Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Inspektoranwärter/-in: Lukas Steinmetz

Lukas Steinmetz, 20 Jahre, absolviert eine duale Ausbildung bei der Stadt Wiesbaden und studiert im ersten Semester Bachelor of Arts – Allgemeine Verwaltung.

Ich habe meinen Beruf nach meinen Stärken in den entsprechenden Schulfächern (Deutsch, Politik und Geschichte) gewählt. Durch einen Berufseignungstest in der Schule und einen Zeitungsartikel bin ich auf die Möglichkeit eines dualen Studiums bei der Stadt aufmerksam geworden. In einem Zeitungsartikel habe ich dann von einer Informationsveranstaltung über den beruflichen Werdegang erfahren. Danach wusste ich, dass ich genau diesen Beruf ergreifen wollte.

Zurzeit bin ich im ersten Semester an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung. Es folgen im Wechsel mit der Präsenz an der Fachhochschule Praktika in verschiedenen städtischen Einrichtungen. Die Fächer sind sehr unterschiedlich und reichen von Rechtsfächern (zum Beispiel Verwaltungs-, Kommunal-, Dienst- und Privatrecht) über BWL und IT-Grundlagen bis hin zur Lernmethodik. Mir gefällt an der dualen Ausbildung besonders der hohe Praxisbezug im Unterricht und natürlich freue ich mich auf die Praktikumsphase. Das Studium ist nicht abstrakt, sondern beschäftigt sich mit den gesetzlichen Vorgaben, die das Alltagsleben organisieren, wie zum Beispiel die Voraussetzungen für die Ausstellung eines Personalausweises, eines Führerscheins beziehungsweise der Genehmigung einer Gaststättenerlaubnis. Mir gefällt auch die sehr unterschiedliche Zusammensetzung unserer Ausbildungsgruppe. Es herrscht eine sehr sympathische Atmosphäre und die Kollegen sind sehr nett.

Jugendlichen rate ich, vor der Berufswahl die eigenen Interessen zu ordnen und sich zu überlegen, was ihnen besonders viel Spaß macht. Danach würde ich möglichst viele Informationen zusammentragen, zum Beispiel von städtischen Internetseiten, die das duale Studium, welches ich gewählt habe, anbieten. Wichtig ist es auch, die Bewerbungsfristen zu beachten.

Anzeigen