Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Studium Insurance & Finance: René Leichtfuß

René Leichtfuß, 21 Jahre, studiert im Rahmen eines ausbildungsintegrierten Studiums Insurance & Finance bei der R+V Allgemeinen Versicherung AG.

Während meines Abiturs an einem beruflichen Gymnasium mit der Fachrichtung Wirtschaft habe ich die Fächer Rechnungswesen und Wirtschaftslehre kennengelernt, die mir sehr viel Spaß bereitet haben. Auf den dualen Studiengang Insurance & Finance bei der R+V bin ich durch eine klassische Zeitungsanzeige aufmerksam geworden. Während meiner Praxisphase werde ich im Fachbereich Betriebliche Altersversorgung ausgebildet, sowohl in der Direktion, im Außendienst als auch in den verschiedenen Filialen. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Berechnungen und das Erstellen von Prognosen sowie das Erstellen von Angeboten für Versicherungsnehmer, die für die Rente vorsorgen möchten. Die Versicherungsdienstleistungen sind sehr vielfältig und komplex, dies erfordert eine fundierte Ausbildung. Die praktische Ausbildung im Betrieb wird durch die Vorlesungen an der Wiesbaden Business School in den Fächern Statistik, Risikomanagement, Investition, Finanzierung sowie Grundlagen in VWL, BWL und Marketing abgerundet.

Die R+V zeichnet sich besonders durch ihre Geschichte und ihr Wertesystem aus. Die genossenschaftliche Idee steht immer noch im Mittelpunkt, was die Mitarbeiter in vielerlei Hinsicht positiv erleben, zum Beispiel gibt es ein eigenes Fitnessstudio sowie eine moderne betriebseigene Kantine. Man merkt, dass dieses Unternehmen viel in die Ausbildung von jungen Menschen investiert. Eigenständiges Arbeiten und die Möglichkeit, sich aktiv in die Arbeitsprozesse einzubringen, wird sehr gefördert.

Ich selbst habe über diverse Praktika, zum Beispiel bei einem Steuerberater, sowie im IT-Bereich herausgefunden, dass mir eine Ausbildung in einem Wirtschaftsunternehmen am ehesten zusagt. Außerdem hatte ich während meiner Schulzeit immer einen Nebenjob, sodass ich mir weitere Einblicke in den Berufsalltag verschaffen konnte. Daneben schadet es nicht, möglichst viele Meinungen und Erfahrungen von Freunden und Bekannten einzuholen.

Anzeigen