Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Neue Wege in den Beruf

Im Projekt "Neue Wege in den Beruf" erweitern Menschen mit Behinderungen in städtischen Ämtern und Einrichtungen ihre beruflichen Erfahrungen und werden qualifiziert. Ziel ist die Vermittlung in Unternehmen.

In den nächsten zwei Jahren können die neun weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Qualifikation und Leistungsfähigkeit im Rahmen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung unter Beweis stellen und weiter ausbauen.

Die Teilnehmenden arbeiten als Büro- oder Fachkraft in verschiedenen Ämtern und Einrichtungen, wie dem Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge, dem Büro des Magistrats, dem Grünflächenamt oder dem Hochbauamt. Die übertragenen Aufgaben sind dabei stets zusätzlich und ersetzen keine Planstellen. Ziel ist es, dass die Teilnehmenden eine langfristige Folgetätigkeit im ersten Arbeitsmarkt erhalten.

Das von der Beschäftigungsförderung der Landeshauptstadt Wiesbaden geplante und gesteuerte Projekt wird in Zusammenarbeit vieler Partner umgesetzt: von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter, die Teilnehmende zuweisen, über den Personalsteuerungsdienst, der Plätze in den Ämtern rekrutiert und bei der Personalauswahl unterstützt, bis hin zur städtischen Schwerbehindertenbeauftragten und der Gesellschaft für Integrationsdienste (GID), die sowohl die Teilnehmenden als auch ihre Vorgesetzten und Ansprechpartner intensiv betreut und bei der Vermittlung in eine Folgebeschäftigung hilft.

Anzeigen