Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Beschäftigungsförderung
  4. Qualifizierung
  5. Beschäftigungsprognose

Beschäftigungs- und Berufsprognose regio pro – Prognoseergebnisse bis 2022

Die Sicherung des aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfs ist eine der größten Herausforderungen für Wirtschaft und Politik. Seit 2010 liefert regio pro mittelfristige Prognosen über die Beschäftigungs- und Berufsentwicklungen flächendeckend für Hessen, seine Regierungsbezirke und Landkreise beziehungsweise kreisfreien Städte.

Bedingt durch die demografische Entwicklung wird es in Zukunft ein vermindertes Angebot an gut ausgebildeten Fachkräften in Hessen und seinen Regionen geben. Für Wirtschaft, Politik und Unternehmen bedeutet dies, sich den neuen Herausforderungen bei der Gestaltung der regionalen Arbeitsmärkte sowie beim Thema Nachwuchskräftesicherung zu stellen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Vor diesem Hintergrund liefert regio pro wertvolle Prognoseergebnisse, die im Zwei-Jahres-Rhythmus aktualisiert und der Prognosehorizont somit fortlaufend erweitert und fortgeschrieben wird.  

Aktuell liefert regio pro bis zum Jahr 2022 Ergebnisse für die regionale Beschäftigungs- und Berufsentwicklung für

  • Berufsgruppen
  • Qualifikationen
  • Wirtschaftszweige
  • sowie erstmals in 2017 für Anforderungsniveaus

und kann somit identifizieren, in welchen Bereichen es in mittelfristiger Perspektive voraussichtlich zu Engpässen bei der Versorgung der Betriebe mit Fachkräften kommen wird.

Die Prognosen werden dabei für Hessen und für jeden einzelnen Landkreis, beziehungsweise jede kreisfreie Stadt erstellt, mit Ausnahme der Prognosen nach Anforderungsniveaus, die auf Regierungsbezirksebene ermittelt werden. regio pro setzt also an einem bis dato bestehenden Informationsdefizit an und leistet einen wichtigen Beitrag zur regionalen Fachkräftesicherung in den hessischen Regionen.

regio pro ist ein Projekt des Instituts für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Anzeigen

Regionale Beschäftigungs- und Berufsprognosen. wiesbaden.de
1 / 1