Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Beberry GmbH

August 2016

Unternehmen
Beberry GmbH

Gründer
Sebastian Kliess

Gründungsdatum
1. April 2016

Branche und Unternehmen:
Entwicklung von mobilen Apps und Internet of Things- (IoT-) Geräte.

Motto:
"Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden." (Arthur C. Clarke)

Interview mit dem Gründer Sebastian Kliess

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Die Integration von Sensoren (Temperatur, Luftdruck, Beschleunigung, Bilderkennung) in mobile Anwendungen.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Die Entwicklung eines Geräts für die Überwachung von Demenzkranken.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
An der Universität habe ich als Ingenieur noch riesige Rechenzentren in Karlsruhe und Hamburg mit Datenanalysen ausgelastet. Jetzt kann man das mit einem Handy machen. Später war ich bei IBM, habe dort die ersten Internet-Projekte betreut und bin dann in die Medizinprodukte-Branche gewechselt.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Ich habe als Festangestellter oft für die Schublade gearbeitet, Innovationen sollten sich möglichst von allein finanzieren – was natürlich nicht funktioniert. Auch im Mittelstand fehlt manchmal der Mut wirklich neue Dinge anzupacken.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Mein Freunde und mein Vater.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründer erlebt?
Die Erwartungshaltung war groß: Alle fragten mich nur: Wann ist das erste Produkt endlich fertig?

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Beziehungen zu Produzenten in China aufzubauen – das ist ein steiniger Weg. Aber die IHK in Frankfurt hat mir sehr geholfen!

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Content-Marketing zeigt, ob Interesse an einem Produkt besteht und gibt auch Feedback zur Verbesserung der Produktidee. So haben wir zum Beispiel für den Bereich der Demenzprodukte die Plattform Demenzblog.com online gestellt.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Aus Eigenmitteln und Beratungsaufträgen.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Eine Firma auf den Kanaren gründen.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ...
mehr surfen gehen.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Eine reine Seed-Finanzierung ist in Deutschland eher selten, die meisten Investoren wollen erst in die Skalierung einer Idee einsteigen. Das muss man bei der Finanzplanung berücksichtigen.

Anzeigen