Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

ePA-CC GmbH

Mai 2015

Unternehmen:
ePA-CC GmbH

Gründer:
Dirk Hunstein und Birgit Sippel

Gründungsdatum:
13. April 2012

Branche und Unternehmen:
Gesundheitswesen und Pflegeprozesssteuerung.

Motto:

"Wer langfristig erfolgreich sein will,
darf nicht am Ball bleiben – er muss dort sein,
wohin der Ball als nächstes fliegt".

Interview mit dem Gründern Dirk Hunstein und Birgit Sippel

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Wir bieten eine innovative Methode zur Pflegeprozess-Steuerung, mit der wir sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz Marktführer sind. Das ergebnisorientierte PflegeAssessment - kurz: ePA - misst den Schweregrad der Pflegebedürftigkeit in allen Versorgungsbereichen des Gesundheitswesens. Damit steht erstmalig ein einheitliches Messverfahren von der Neonatologie über das Akutkrankenhaus, die Rehabilitation und die Langzeitpflege bis hin zur Palliativpflege zur Verfügung.

Vorteil: Die ePA-Daten sind Teil der ganz normalen Routinedokumentation. Sie werden vielfältig weiterverwendet, was Doppeldokumentation und unnötige Bürokratie vermeidet.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Die Methode ePA wird bisher in über 120 Einrichtungen des Gesundheitswesens in Deutschland und der Schweiz angewendet. Mit Kliniken und Altenheimen in Österreich und Luxemburg laufen derzeit Verhandlungen.

Darüber hinaus haben wir 2014 den Gründerpreis Wiesbaden/Rheingau-Taunus gewonnen sowie den bundesweit ausgeschriebenen Newcomer Innovationspreis Altenpflege 2015. Die Jury hat das ePA-Modul LTC (= LongTermCare) mit einer besonderen Empfehlung ausgezeichnet. Mit diesem zweiten Platz unter den insgesamt 53 Bewerbern in den beiden Sparten des Innovationspreises würdigte die Jury insbesondere das Konzept einer unbürokratischen, gleichzeitig aber pflegewissenschaftlich und fachlich fundierten Dokumentationslösung.

Ein klarer Erfolg ist auch die Nachfrage der Anwenderbetriebe nach weiteren Modulen für alle Bereiche des Gesundheitswesens. Neben dem ersten Modul der Methode ePA (ePA-AC = AcuteCare) bieten wir mittlerweile Module für den Bereich Kinder (ePA-Kids) sowie die stationäre Langzeitversorgung (ePA-LTC = LongTermCare) an. Module für den Bereich Psychiatrie (ePA-PsyC = PsychiatricCare) sowie für die ambulante Pflege (ePA-HC = HomeCare) sind in Arbeit, eine Modifikation für die Rehabilitation (ePA-RehaC = RehaCare) ist geplant.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Dirk Hunstein: Krankenpfleger (10 Jahre Berufserfahrung), Studium Pflegewissenschaft (Abschluss: Dipl.-Pflegewirt (FH)), Projektkoordinator einer multizentrischen Studie im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums (1997-2000), Leiter Abteilung Pflegeforschung/-entwicklung, Qualitätsmanagement HSK Wiesbaden 2000-2012. Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen; ausschließlich selbstständig seit 01.01.2013; seit GmbH-Gründung: Geschäftsführender Gesellschafter ePA-CC GmbH

Birgit Sippel: Krankenschwester (14 Jahre Berufserfahrung), Studium Pflegewissenschaft (Abschluss: Dipl.-Pflegewissenschaftlerin (FH)), wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung Pflegeforschung/-entwicklung HSK Wiesbaden bis 2007; selbstständig seit 2007 als Dozentin in der Fort- und Weiterbildung; seit GmbH-Gründung: Geschäftsführende Gesellschafterin ePA-CC GmbH.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Die Möglichkeit, die eigenen Vorstellungen verfolgen zu können und das Wissen, eine einzigartige und gute Idee zu haben – und diese zum Erfolg zu führen. Unsere derzeit 5 Mitarbeiter sowie mehr als 150 verschiedene Geschäftspartner beweisen, dass wir wussten, wohin der Ball fliegen wird.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Alle, die an uns geglaubt haben – sowohl im Angestelltenverhältnis im Krankenhaus als auch während des Studiums sowie unsere Familien.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründer erlebt?
Befreiend und motivierend!

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Der gleichzeitige Ausfall des gesamten Teams auf Grund von Unfall, Todesfall und Urlaub. Gemeistert werden konnte dies durch großes Engagement aller Beteiligten sowie das unbedingte Vertrauen, das das gesamte Team auszeichnet.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Wir sind auf allen gängigen Kongressen und Messen sowohl als Aussteller als auch als Referenten vertreten. Darüber hinaus publizieren wir regelmäßig in Fachzeitschriften. Durch enge Verbindungen in die Berufspolitik (zum Beispiel Deutscher Pflegerat) und zur "Scientific Community" sind wir gut vernetzt.
Unsere Vermarktungsidee: "Besser sein".

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Eine externe Finanzierung fand nicht statt.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Unsere Methode ePA wird nicht nur im kompletten deutschsprachigen Raum, sondern international angewendet.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ...
Dirk Hunstein: … auch nichts anderes machen als bisher.
Birgit Sippel: … genau das tun, was ich auch jetzt tue.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Grundlage des Erfolgs ist eine wirklich gute Idee, deren Umsetzung nicht im Mainstream verharrt.

Anzeigen