Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Friseur Minu

August 2016

Unternehmen
Friseur Minu

Gründer
Nuschin Forughi

Gründungsdatum
1. März 2016

Branche und Unternehmen:
Damen-, Herren- und Kinderfriseurin.

Motto:
"Ich bin so stolz, mein eigenes Geschäft zu haben!"

Interview mit der Gründerin Nuschin Forughi

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
In meinem Salon steht der Kunde im Mittelpunkt. Das spüren meine Kunden und fühlen sich hier sehr wohl! Ich arbeite bereits in fünfter Generation (mütterlicherseits) im Friseurhandwerk. Das Geschäft betreibe ich aus Liebe zu meinem Beruf und führe somit auch unsere Familientradition weiter.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Von Anfang an ein volles Terminbuch zu haben und von dem Hersteller meiner Produktlinie Davines eine Auszeichnung zum ECO Salon 2016 für klimaneutralen Umgang mit Ressourcen bekommen zu haben.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Mit 19 Jahren habe ich meine Ausbildung beim Friseur Hildebrandt begonnen. Danach bin ich zu "Mod’s Hair" gegangen, wo ich neun Jahre gearbeitet habe - zum Schluss auch als Salontrainerin. Bis Ende 2008 war ich dann bei "Tausendschön" tätig. Im darauffolgenden Jahr entschied ich mich schließlich, meinen Meister zu machen. Danach habe ich beim "Schnittpunkt" angefangen, wo ich bis zu meiner Gründung gearbeitet habe.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Ich wollte mich schon immer selbstständig machen aber zunächst einmal berufliche Erfahrungen sammeln und eine Familie gründen. Nun sind meine Kinder zwei und fünf Jahre alt und ich dachte mir letztes Jahr, dass ich jetzt anfange, nach einem Geschäft Ausschau zu halten. Dann ging auf einmal alles ganz schnell...

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Exina, meine Mutter, die als Friseurmeisterin ein eigenes Geschäft in Sonnenberg führt, mein Mann, der mir mein Geschäft so wunderschön entworfen hat und die gesamte Familie, die mir bei der Renovierung und Betreuung der Kinder geholfen hat.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründerin erlebt?
Ich war sehr aufgeregt und auch sehr stolz - ein unbeschreibliches Gefühl!

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Die Gründung meines Traumladens mit zwei kleinen Kindern. Dank meines Mannes und meiner Familie ist dies gelungen!

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Mein sehr schön gestalteter Salon ist ein Aushängeschild für mein Handwerk! Mit Facebook halte ich meine Kunden auf dem Laufenden und teile Lieblingsdinge, wie zum Beispiel Musik und Veranstaltungen, mit ihnen. Und natürlich kommen viele Kunden durch Mund-zu-Mund-Propaganda.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Mit einem Kredit bei meiner Hausbank.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Mein Geschäft weiter ausbauen.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ...
mehr Sport machen.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Den Glauben an sich nicht verlieren, aber auch realistisch bleiben. Auf jeden Fall einen Businessplan schreiben, der einem einen guten Überblick über Strategie und Zahlen gibt. Und nicht aufhören, zu träumen!

Anzeigen