Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

keck und froelich | genussvoll gestalten - Keck, Seiffert GbR

Juni 2015

Unternehmen:
keck und froelich | genussvoll gestalten - Keck, Seiffert GbR

Gründerin:
Katharina Seiffert, Nicole Keck

Gründungsdatum:
1. Januar 2014

Branche und Unternehmen:
Agentur für Kommunikation und Design. Branche Marketing und Werbung.

Motto:

"Ohne Liebe wirst du gar nichts. Liebe ist der Kern aller Dinge. Das Wichtigste".

Interview mit den Gründerinnen Katharina Seiffert und Nicole Keck

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Bevor wir reden und machen, hören wir zu. Denn: Erfolgreiche Marken sind gute Zuhörer. Sie kennen ihre Menschen in- und auswendig, wissen um die großen Wünsche und kleinen Geheimnisse und geben genau deswegen immer die richtige Antwort zur passenden Zeit.

Für erfolgreiche Kommunikation und einfühlsames Design muss man beiden Seiten gut zuhören – dem Menschen und der Marke. Denn erst, wenn man beides verstanden hat, kann man die Schnittstelle zwischen Verbraucher und Hersteller ausfüllen und für die Marke sprechen.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Auftraggeber, wie zum Beispiel ASB Hessen, Vaihinger Sanomat und die Pur Fitness Gesundheits-zentren sowie der zweite Platz der Gründerpreis-Ausschreibung der Stadt Wiesbaden, den wir in der Kategorie Freie Berufe erzielt haben.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Als Designer und CDs haben wir mehr als 10 Jahre Firmen wie die LSG Sky Chefs, Lufthansa, P&G, Jung Zeelandia und Thomas Cook betreut. Wir, das sind Nicole Keck, ehemals Creative Director bei der Lufthansa und dort verantwortlich für die Entwicklung der On-Board Service Artikel innerhalb der Star Alliance.

Katharina Seiffert, geborene Frölich, ehemals Creative Director bei Catch Advertising und dort unter anderem verantwortlich für die Werbung der Thomas Cook Partner Group und Jung Zeelandia. Wir gestalten plattformunabhängig und haben umfangreiche Erfahrung in Corporate Design, Editorial, Packaging und POS.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Für uns beide war der perfekte Zeitpunkt gekommen, selbstständig zu arbeiten - aber im Team, mit jemandem, der die gleichen Ansichten, Ansprüche und Vorstellungen hat.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Exina, ein großes Netzwerk an selbstständigen Kreativen, ehemaligen Kollegen, neue und ehemalige Kunden.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründer erlebt?
Mit einer Mischung aus Aufregung, Respekt vor der neuen Situation und Freude darüber, den Schritt gewagt zu haben. Die Köpfe voller Ideen und einen Berg an bürokratischen Dingen vor uns, die noch erledigt werden mussten.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Wir sind ohne Kunden gestartet. Über unser Netzwerk, permanente Akquise und kleines bisschen Hartnäckigkeit konnten wir jedoch schon nach kurzer Zeit die ersten Kunden für uns gewinnen.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Unsere beste Werbung sind unsere Arbeiten. Darüber hinaus präsentieren wir uns auf viele Arten, wie beispielsweise die Teilnahme an Wettbewerben, Lehrvorträge an Bildungseinrichtungen. Teilnahme an brancheninternen Treffen und Veranstaltungen sowie der Aussendung von Mailings und Newslettern.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Durch die Erstellung eines Businessplanes erhielten wir von der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss. Investitionen innerhalb der Anlaufphase haben wir aus eigenen Mitteln finanziert.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Mit unserer Firma wachsen und nach und nach die ersten Mitarbeiter einstellen. Und klar haben wir eine Menge Traumkunden und Traumprojekte…

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn wir mehr Zeit hätten würden wir ...
… nichts anderes machen, als das was wir jetzt machen.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Sich im Vorfeld über Chancen und Risiken genau informieren, für Niederlagen wappnen und sich nicht entmutigen lassen, wenn es nicht gleich so läuft. Im besten Fall sucht man sich einen Sparringspartner. Gemeinsam ist vieles leichter!

Anzeigen