Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Existenzgründung
  4. Gründerporträts
  5. Harmonie- und Entfaltungszentrum

Harmonie- und Entfaltungszentrum LifeStream e.V.

Adelina Maurer und ihre Kolleginnen und Kollegen zeigen, wie man gesund leben kann. Ihr Zentrum bietet alles, was mit Gesundheit und Schönheit zu tun hat: ob Meditation, Massagen, Kurse, Workshops oder Beratung.

Juli 2018

Unternehmen:
Harmonie- und Entfaltungszentrum LifeStream e.V.

Gründerin:
Adelina Maurer

Gründungsdatum:
März 2017

Branche und Unternehmen:
Gesundheit und Schönheit

Motto:
"Verändere dich, und du veränderst die Welt." (Mahatma Gandhi)

Interview mit der Gründerin

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Unser Zentrum bietet alles an einem Ort, was mit Gesundheit und Schönheit zu tun hat: ob Meditation, Massagen, Kurse, Workshops oder Beratung. Wir wollen zeigen, wie man gesund leben kann. Dafür haben wir zahlreiche Expertinnen und Experten, zum Beispiel aus Heilpraktik, Osteopathie, Kosmetik oder Ernährungsberatung. Wir sehen keine Konkurrenten, sondern wollen Menschen verbinden. Auch vor und nach Behandlungen oder Kursen kann man dableiben, andere kennenlernen und zum Beispiel auf unserer Terrasse einen Tee genießen.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Vor unserem ersten "Tag der Gesundheit" wussten wir noch nicht, ob er wirklich ein Erfolg wird. Umso größer war unsere Überraschung, wie gut er lief! Wir geben dabei Menschen die Möglichkeit, unsere Experten und ihre Methoden selbst zu erleben und in unsere Kurse reinzuschnuppern. Die Leute sind begeistert! Inzwischen haben wir den "Tag der Gesundheit" bereits dreimal durchgeführt. Menschen reisen von weither an, und für die nächsten Male liegen uns bereits die Reservierungen der Spezialisten vor.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Ich habe in Moskau Personalmanagement studiert und dort auch in diesem Bereich gearbeitet. In Deutschland habe ich mich zunächst auf meine Rolle als Mutter konzentriert. Als ich eines Tages ein Buch eines russischen Autors las, ging mir ein Licht auf. Ich wusste plötzlich, dass ich ein großes Zentrum eröffnen möchte, in dem Menschen erfahren, wie sie ihr Leben verbessern. Nach meinem Umzug nach Wiesbaden habe ich an der Paracelsus-Schule eine Ausbildung zur Entspannungstrainerin gemacht. Zuvor hatte ich bereits Erfahrungen mit einer eigenen Yogaschule in Offenburg gesammelt.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Ich wollte das eigentlich schon immer. Bei den ersten drei Kindern dachte ich noch, es sei nicht möglich. Dann wurde mir bewusst, dass ich alles, was ich will, verwirklichen kann. Deshalb habe ich einfach angefangen. Ich habe in der Zwischenzeit mein viertes Kind bekommen, aber inzwischen bin ich mir sicher, dass ich alles schaffen werde.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Mein Freund und die Frauen, die das Zentrum mit mir gemeinsam gegründet haben. Ich habe nach Gleichgesinnten gesucht und diese auch sehr schnell gefunden. Exina hat mir viel geholfen. Zum Beispiel haben sie uns die Möglichkeit gegeben, bei der Paracelsus-Messe auszustellen. Das war wie ein Neustart für uns. Wichtig war aber auch unser Steuerberater, der uns zum Beispiel zur Gründung des Vereins geraten hat.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründerin erlebt?
Ich war sehr motiviert, voller Energie. Ich habe einfach an meinen Traum geglaubt. Der Glaube an den Erfolg hat mir immer sehr geholfen. Ich habe ihn nie verloren.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Einen passenden Raum zu finden. Ich hatte ein konkretes Konzept im Kopf. Dazu haben nicht viele Objekte gepasst. Zum Beispiel waren fünf oder mehr kleine Zimmer für die Behandlungen und Beratungen nötig, dazu ein großer Raum für Kurse und bestenfalls noch eine Terrasse. Ich wusste nicht, ob es so etwas überhaupt gibt. Als ich es gefunden habe, dachte ich nur: Wow, es existiert wirklich!

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Öffentliche Veranstaltungen – wie der Tag der Gesundheit, Bilder- oder Kunstausstellungen und thematische Treffen auf unserer Dachterrasse – bringen uns immer viele Neukunden. Zudem bieten wir zum Beispiel eine kostenlose Meditation an. So können Menschen uns und unser Zentrum ganz unverbindlich kennenlernen.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Wir waren zunächst sechs Gründerinnen, die alle Eigenkapital eingebracht haben. Für die Renovierung haben wir einen Kredit benötigt. Den können wir jetzt ganz locker aus unseren Einnahmen zurückzahlen.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Es ist mehr ein Ziel als nur ein Traum: Ich möchte ein Franchising-Modell entwickeln und zunächst in Deutschland mehrere LifeStream-Zentren eröffnen. Auch in Russland kann ich mir das sehr gut vorstellen.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich ... jede Leistung, die bei uns angeboten wird, auch selbst nutzen.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
An Träume zu glauben. Man kann jeden Traum verwirklichen – irgendwann kommt der richtige Zeitpunkt. Außerdem empfehle ich, sich immer weiter zu entwickeln, Neues zu lernen, sich zu entfalten. Sehr wichtig sind die unterbewussten Einstellungen. Wenn man sie ändert, ändert sich das ganze Leben.

Anzeigen