Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Richter und Lenker - Text. PR. Social Media.

Juni 2016

Unternehmen
Richter und Lenker - Text. PR. Social Media.

Gründer
Julia Richter

Gründungsdatum
1. Januar 2016

Branche und Unternehmen:
Beratung von Unternehmen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der internen Kommunikation.

Motto:
"Wer etwas zu sagen hat, muss zuhören können!"

Interview mit der Gründerin Julia Richter

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Ich bin seit 15 Jahren in der Branche - sowohl als PR-Beraterin als auch als Journalistin und Bloggerin. Dazu gehört Beratung zur strategischen Ausrichtung der Unternehmenskommunikation ebenso wie die Erstellung von Texten, Trainings von Unternehmensrepräsentanten sowie die Einrichtung und Pflege von Social-Media-Kanälen. Das gibt mir - und somit meinen Kunden - einen 360 Grad Blick, den nur wenige Berater anzubieten haben. Zudem verfüge ich über langjährige internationale Erfahrung mit Großkonzernen. Davon können auch Mittelständler oder Kleinunternehmer profitieren. Das ist ein Mehrwert, den gerade kleinere, lokale Agenturen nur selten zu bieten haben.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?
Ich freue mich sehr, dass Aufträge bisher zu großen Teilen über persönliche Empfehlungen und Kontakte bei mir eingehen - das geht aktuell vom lokalen Einzelhändler hier in Wiesbaden bis zum großen, internationalen Konzern. Diese Empfehlungen bestätigen mich darin, dass ich in den letzten Jahren einen wirklich guten Job gemacht und ein intaktes Netzwerk geknüpft habe. Sowohl Agenturen als auch Unternehmen (vom 1-Mann-Betrieb bis zum Global Player) zählen auf meine Erfahrung und Kompetenz. Das ist ein wunderbarer Erfolg, über den ich mich sehr freue!

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Nach dem Studium in Frankfurt bin ich 2001 nach München gegangen, um ein Volontariat bei dem IT-Fachmagazin "Informationweek" anzuschließen. Nach einer Hospitanz beim BR bin ich dann in die PR gestartet. Insgesamt war ich für drei unterschiedliche Agenturen tätig. Zuletzt war ich Vice President im Frankfurter Technology-Team von FleishmanHillard, einem der weltweit größten Agenturnetzwerke. Im letzten Jahr war dann der Wunsch nach Veränderung so groß, dass ich den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt habe. Jetzt habe ich die Möglichkeit, unterschiedliche Kunden zu beraten und flexibler meine Dienstleistungen anzubieten.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Nach über zwölf Jahren in Agenturen schleift sich viel Routine ein. Zudem war ich auf die High-Tech-Branche festgelegt. Dabei sind meine Kenntnisse vielseitig und ebenso vielseitig für Kunden aus anderen Branchen und anderer Größen anwendbar. Ich will als PR-Beraterin mein Knowhow möglichst breit teilen - beispielsweise mit Wiesbadener Einzelhändlern, Winzern aus dem Rheingau, Start-ups aus dem Rhein-Main-Gebiet, Agenturen oder auch weiterhin großen Konzernen. Diese Flexibilität in Kundenakquise und -betreuung habe ich als freiberufliche Beraterin nun deutlich eher und kann meine Leistungen zudem günstiger anbieten als eine große Agentur.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Der Verein "Berufswege für Frauen" hier in Wiesbaden hat mir sehr geholfen. Nicht nur bei der Erstellung des Businessplans, sondern auch durch die zahlreichen Seminare und die Möglichkeit, sich mit anderen Gründerinnen zu vernetzen. Darüber hinaus bin ich Mitglied bei den Business & Professional Women Wiesbaden (BPW). Hier kann ich mich prima austauschen und finde für jede Situation eine erfahrene Ansprechpartnerin.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründerin erlebt?
Das war und ist sehr aufregend! Ich lerne jeden Tag dazu. Gleichzeitig habe ich bereits viel zu tun und freue mich über erste Aufträge. Mir hat es aber auch wahnsinnig viel Spaß gemacht, meine eigene Website zu gestalten. Das war echtes Wiesbadener Team-Work mit der Grafik-Designerin Tina Tauchmann von Royalwerk und dem Fotografen Sven Ehlers.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Der organisatorische Aufwand ist doch noch höher als ich befürchtet hatte. Die verschiedenen Ämter scheinen nicht miteinander zu kommunizieren und man fühlt sich oftmals etwas alleine gelassen im Bürokratie-Dschungel. Die Energie, die man als Gründer für die ganzen Formalien braucht, sollte man doch besser in den Aufbau des eigenen Business stecken können.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Ein professioneller Internet-Auftritt ist natürlich Pflicht. Als PR-Mensch bewege ich mich aber auch viel in den sozialen Medien und vernetze mich natürlich auch im "echten" Leben. Persönliche Kontakte sind einfach wichtig, um neue Aufträge zu erhalten. Last but not least betreibe ich seit sechs Jahren das Food-Blog German Abendbrot. Darüber habe ich auch schon Auftraggeber kennengelernt. Ein Blog ist also eine gute Möglichkeit, um sich auch mal von einer anderen Seite zu präsentieren.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Als Berater benötigt man glücklicherweise nicht viel: Einen Internetanschluss, einen Laptop und ein gut organisiertes Adressbuch!

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Als Food-Bloggerin, Wahl-Wiesbadenerin und Genussmensch wäre es mein Traum, durch PR die Rheingauer Winzer bekannter zu machen und ihnen dabei zu helfen, ihren grandiosen Weinen die Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die sie verdienen. Hier schläft der Rheingau noch ein bisschen den Dornröschen-Schlaf. Verstaubte Websites sind da nur ein Beispiel. In Südafrika beispielsweise habe ich gesehen, wie pfiffig manche Weingüter im Web auftreten.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ...
...mehr Menschen treffen und miteinander in Kontakt bringen. Es geht nichts über das persönliche Gespräch - nicht nur in der PR!

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Gründerinnen und Gründer sollten sich ein gutes Netzwerk aufbauen - dazu gehören neben Steuerberater, Anwalt und Versicherungsberater auch andere Gründer sowie Experten aus der eigenen Branche. Die Erfahrungen und Tipps, die sie hier bekommen, sind Gold wert.

Anzeigen