Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Existenzgründung
  4. Gründerporträts
  5. SIN DUDA Kinderbekleidung

SIN DUDA Kinderbekleidung

Juli 2016

Unternehmen
SIN DUDA..mit Liebe handgemachte Kindermode und Accessoires.

Gründer
Daniel Gutierrez und Lena van den Hoven

Gründungsdatum
22. Juni 2015

Branche und Unternehmen:
Kindermode, Kinderaccessoires und Kuscheltiere - individualisierbar und handgemacht.

Motto:"Her mit dem schönen Leben."

Interview mit den Gründern Daniel Gutierrez und Lena van den Hoven

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?
Besonders ist die Möglichkeit, sich durch unsere handgeschnitzten Stempelmotive ein Kleidungsstück ganz individuell gestalten zu können. Auch die Innenohren unserer Kuscheltiere werden nach den Wünschen der Kunden genäht. Ebenso können „Herzensstoffe“ eingeschickt werden, so dass zum Beispiel der von uns angefertigte Plüschesel eine ganz persönliche Geschichte erzählt. Unsere Mode ist sehr vielfältig, da wir verschiedene Stile lieben und gerne miteinander kombinieren. Auf jeden Fall ist es Kindermode, die bequem ist und sowohl einen wilden Waldtag als auch einen Restaurantbesuch mitmacht.

Was sind die ersten beruflichen Erfolge?
Wir waren sehr glücklich, dass uns Frau Weser aus dem Glückskinderladen in der Wiesbadener Goldgasse mit unserer Biokollektion aufgenommen hat! Momentan arbeiten wir an einer guten Präsentation, um uns auch in anderen Städten in Geschäften vorzustellen, denn der Verkauf auf der Online-Plattform Dawanda hat uns gezeigt, dass es dort viel Potenzial gibt.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Lena: Nach dem Besuch der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin habe ich am Theater Aachen als freiberufliche Schauspielerin gearbeitet.
Daniel: Nach der Berufsausbildung zum Friseur habe ich eine weitere Ausbildung zum Flugbegleiter bei Lufthansa absolviert und bin darin aktuell auch hauptberuflich tätig.

Was war für Sie der Auslöser ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Es verbindet uns seit 25 Jahren eine innige Freundschaft und der Wunsch, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, wurde immer größer. Wir lieben schöne Dinge, Mode, Kinder, die Natur - das alles verbinden wir in SIN DUDA.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer/Mentoren?
Im kreativen Bereich sind wir unsere eigenen Mentoren. Bei allem, was mit dem wirtschaftlichen Bereich zusammen hängt, hat uns Frau Gonzalez von der IHK viele wertvolle Tipps gegeben.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründer erlebt?
Es war aufregend und irgendwie auch unwirklich. Diese Aufregung hat uns aber sehr beflügelt, uns direkt auf die Arbeit zu stürzen. Alle wirtschaftlichen Fragen wie auch das Organisatorische haben viel Energie gekostet. Es war von Anfang an schön, sich den Dingen gemeinsam stellen zu können.

Was war Ihre größte Herausforderung?
Der Lernprozess, dass man häufig keine Hilfe von der Seite bekommt, von der man es eigentlich erwartet hätte und dass es wirklich harte Arbeit ist, auf sich aufmerksam zu machen ohne aufdringlich zu werden. Wiesbaden erweist sich als „harte Nuss“ und die Großstädter sind tatsächlich kauffreudiger.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Und was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Wir machen natürlich Werbung auf Postkarten, Facebook, Instagram, Pinterest und erhalten Aufträge durch Mund zu Mund-Propaganda. Auch ein kleiner Werbefilm über unseren Bioplüsch-Esel ist kurz vor der Fertigstellung. Insgesamt merken wir gerade, dass Werbung auf allen Ebenen sehr wichtig ist und alle Kanäle genutzt werden müssen.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Wir haben alles privat finanziert. Sowohl die richtigen Nähmaschinen als auch Stoffe und Arbeitsmaterial.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Wir wünschen uns, dass unsere Mode in die Welt getragen wird. Aus Geschäften heraus oder online bestellt, wie auch immer. Und natürlich möchten wir irgendwann einen Hauptberuf daraus machen.

Wenn wir mehr Zeit hätten ...
...würden wir uns ein Siebdruckatelier einrichten und den Druck erlernen, eigene Stoffe entwickeln, daraus unsere Kleidung nähen und gemeinsam ans Meer fahren.

Was ist Ihr besonderer Tipp?
Viele langweilige, aber notwendige Dinge gleich am Anfang abhaken, wie einen Vertrag aufsetzen, einen Businessplan erstellen, ständig neue „to-do-Listen“ abarbeiten. Die Internetpräsenz gestalten, da es ein wichtiges Aushängeschild ist. Sich darüber im Klaren sein, dass es Geld und Zeit kostet, etwas auf die Beine zu stellen, wie zum Beispiel Internetseite, Werbematerial, Arbeitsmaterial etc. Es braucht viel Geduld! Auch sollte man sich nicht entmutigen lassen von Menschen, die leere Versprechungen geben und immer an sich selbst und das Projekt glauben. Und vor allem: ehrlich sein!

Anzeigen