Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Graublättriger Schwefelkopf Hypholoma capnoides

Synonym: Rauchblättriger Schwefelkopf
Typische Merkmale: heller Hut, graue Lamellen und das das Vorkommen auf Nadelholz.

Merkmale

Hut

Bis 7 Zentimeter im Durchmesser. Blassbräunlich und in der Mitte leicht rötlich. Jung halbkugelig, später ausgebreitet.

Lamellen

Hell- bis dunkelgrau, im Alter bräunlich. Stehen in relativ weitem Abstand zueinander. Sind am Stiel angewachsen.

Stiel

Hohl und sehr schmal. Weißbraun. Zur Basis hin dunkler und von kleinen Schuppen bedeckt. Ring nicht vorhanden.

Vorkommen

Von Juni bis November. Auf Baumstümpfen von Nadelhölzern. Wächst „gesellig“ bis "büschelig". Häufig.

Bemerkungen

Guter Speisepilz mit mildem Geschmack, der sich für alle Pilzgerichte eignet. Die Stiele sind für den Verzehr nicht geeignet, da holzig.

Verwechslungsgefahr mit dem giftigen Grünblättrigen Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare): Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die Farbe der Lamellen. Diese sind beim Grünblättrigen Schwefelkopf gelbgrün.

 

Bilder

Hüte mit charakteristischer Färbung. In diesem Stadium für Pilzgerichte geeignet.
Die grau gefärbten Lamellen sind das namensgebende Merkmal. Sie sind am Stiel angewachsen.

Anzeigen