Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Rehbrauner Dachpilz Pluteus atricapillus

Synonym: Hirschbrauner Dachpilz
Ein typisches Merkmal sind die radial verlaufenden Fasern auf der Hutoberfläche.

Merkmale

Hut

Bis 13 Zentimeter im Durchmesser. Dunkel. Immer etwas faserig. Jung kegelig und wellig, später ausgebreitet und flach. Am Scheitel flockig bis schuppig.

Lamellen

Zunächst weiß, später durch die Farbe der Sporen rötlich. Vom Stiel deutlich getrennt.

Stiel

Weißlich bis grau. Längsfaserig. Ohne Ring. Im Alter holzig. Zylindrisch. Steckt immer mit der Basis im Holz.

Vorkommen

Von Juli bis Oktober. Auf verrottendem Holz: Stämme, Äste und Stümpfe. Sehr häufig.

Bemerkungen

Essbar. Zum Verzehr nur junge, noch nicht ganz aufgeschirmte Pilze verwenden.

Wenn auf die Größe, die Farbe und den Standort geachtet wird, besteht keine Verwechslungsgefahr mit Giftpilzen.

Bilder

Bei älteren Pilzen sind die Lamellen durch die Sporenfarbe rot gefärbt. Die Lamellen berühren nicht den Stiel.
Der Stiel ist zylindrisch und hat keinen Ring. Er ist immer weiß und faserig. Die Stielbasis sitzt immer auf und im Holz. Der Hut ist im Verhältnis zur Gesamtgröße schmal.

Anzeigen