Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Stockschwämmchen Kuehneromyces mutabilis

Synonym: Gemeines Stockschwämmchen
Durch markante Merkmale am Stiel und auf dem Hut ist er mit keinem anderen auf Holz wachsenden Pilz zu verwechseln.

Merkmale

Hut

Bis 8 Zentimeter im Durchmesser. Im Zentrum hell- bis dunkelbraun. Zum Rand hin mit ringförmigem, gelbbräunlichen Bereich. Außen etwas dunkler. Ändert seine Hutfarbe mit dem Feuchtigkeitsgehalt (=hygrophan). Jung halbkugelig, später flach mit fühlbarer Erhebung.

Lamellen

Blass- bis rostbraun gefärbt. Bei jungen Pilzen durch einen häutigen Ring geschützt. Am Stiel angewachsen. Können bei älteren Pilzen am Stiel herablaufen.

Stiel

Bis 6 Zentimeter lang und 0,5 Zentimeter im Durchmesser. Über dem schnell vergänglichen Ring hellbraun gefärbt, darunter fein dunkelbraun. Unterhalb des Ringes schuppig.

Vorkommen

Von Mai bis Oktober. Meist auf totem Laubholz büschelig wachsend.

Bemerkungen

Einer der schmackhaftesten Waldpilze. Getrocknet, als Pilzpulver, verfeinert er Pilzgerichte, Soßen und Suppen. Riecht angenehm pilzig.

Bei längerer Trockenheit ist häufig der gesamte Pilz gelbbraun.

Durch die markanten Merkmale am Stiel und auf dem Hut, ist er mit keinem anderen auf Holz wachsenden Pilz zu verwechseln.

Bilder

Die Fruchtkörper sind an der Stielbasis zusammengewachsen.
Typisch: Der Hut ist unregelmäßig gefärbt und hat im Zentrum dunklere Bereiche. Nach außen hin wird er heller, am Rande hat er eine bräunliche Zone.
Die Lamellen sind bei sehr jungen Pilzen hellbraun und dunkeln später nach. Sie sind nie grünlich, gelb oder grau.

Anzeigen