Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Rathaus

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Stadtarchiv

Das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden sucht eine/einen
 
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Stadtarchiv

Die Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden ist in das Stadtarchiv integriert. Das Stadtarchiv gehört zu den größeren hessischen Kommunalarchiven und ist zuständig für die Überlieferung der städtischen Dezernate, Ämter, Abteilungen und Eigenbetriebe. Ein engagiertes Team von neun Mitarbeiter/-innen kümmert sich um die Erschließung des Archivgutes. Ausstellungen mit archivfachlichem und/oder historischem Schwerpunkt, eine Vortragsreihe und andere Aktivitäten der lokalen und regionalen Geschichtsvermittlung ergänzen das Angebot.

Ihre Aufgaben

  • Leiten der Gedenkstätte „Unter den Eichen“ einschließlich der wissenschaftlichen und pädagogisch-didaktischen Betreuung
  • Organisieren und Koordinieren einer Veranstaltung zum nationalen Gedenktag für die Opfer des NS-Regimes („27. Januar“)
  • Durchführen von weiteren Veranstaltungen zur Gedenk- und Erinnerungskultur, auch in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner/-innen
  • Zusammenarbeiten mit der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden sowie anderen Vereinen und Organisationen zum Thema „Gedenken/Erinnern“
  • Beraten von Verfasser/-innen und Herausgeber/-innen stadtgeschichtlicher Schriften, vorrangig zur NS- und zur Zeitgeschichte, sowie redaktionelle Bearbeitung entsprechender Manuskripte
  • Beraten und Betreuen von Lehrkräften bei Unterrichtseinheiten zur NS-Zeit sowie Halten entsprechender Vorträge in Schulen und in der Erwachsenenbildung
  • Erstellen von fachlichen und wissenschaftlichen Stellungnahmen zur NS-Zeit sowie zur Gedenk- und Erinnerungskultur
  • Vertreten der Stadt Wiesbaden bei Konferenzen und Tagungen zur Erforschung der NS-Zeit, einschließlich eigener Beiträge und Referate

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni/Master) im Fach Geschichte, vorzugsweise mit Schwerpunkt Neuere und Neueste Geschichte oder im Fach Politikwissenschaft; Promotion ist von Vorteil
  • Profunde Kenntnisse der NS- und der Zeitgeschichte sowie Berufserfahrung im Bereich der Erinnerungs- und Gedenkkultur
  • Berufserfahrung in der pädagogischen Vermittlungsarbeit
  • Kenntnisse in der Regional- und Landesgeschichte (Wiesbaden/Hessen)
  • Kenntnis der Grundlagen archivischen Arbeitens sind von Vorteil
  • Ausgeprägte konzeptionelle und didaktische Fähigkeiten
  • Hohes Maß an kommunikativer Kompetenz
  • Hohe Motivation und Belastbarkeit
  • Kooperations- und Teamfähigkeit

Unser Angebot
 

Bei uns erwartet Sie eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit, mit der Sie einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungs- und Gedenkkultur leisten.
 
Uns ist es wichtig, dass Sie Beruf, Familie und Privatleben gut miteinander vereinbaren können. Wir bieten Ihnen daher eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen unserer Servicezeiten. Darüber hinaus können Sie unsere umfassenden Leistungen zur Gesundheitserhaltung und -förderung in Anspruch nehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über unser Job-Ticket die öffentlichen Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Rhein-Main ermäßigt zu nutzen.
 
Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. In dieser Entgeltgruppe sind Frauen unterrepräsentiert. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Für weiterführende Informationen steht Ihnen Frau Dr. Streich (Tel. 0611 / 31-3219) gerne zur Verfügung.
 
Sie fühlen sich angesprochen? Bewerben Sie sich jetzt und schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen schnell und unkompliziert bis zum 23. Februar 2018 über unser Online-Bewerbungsmanagementsystem über den Button „Jetzt bewerben“.
 

Anzeigen