Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Schräge Ansichten - Rauminstallation von Werner Degreif

Bis zum 16. Mai ist im Kunstverein Bellevue-Saal die Rauminstallation "Schräge Ansichten" von Werner Degreif zu sehen. Corona-bedingt bleibt der Bellevue-Saal jedoch leider bis auf Weiteres geschlossen.

Werner Degreif beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit den formalen Strukturen und diversen Erscheinungsformen unserer Alltagswelt. In seinen Gemälden treten diese Beobachtungen nüchtern und sachlich, in gewisser Weise an die "Neue Sachlichkeit" der 20er Jahre erinnernd, hervor. Mit seinen Rauminstallationen ist Degreif ganz der aktuellen Moderne verpflichtet, und er überwältigt den Betrachter quasi mit seinen monumentalen Zeichnungen, die tapetenähnlich den gesamten Raum dominieren.

In außergewöhnlichen Perspektiven, die oft auf den Betrachter zulaufen und sich im imaginären Raum fortsetzen, schildert der Künstler mit dicken Kohlestrichen Szenen unseres Alltags. Seine Strategie ist es, die Wirklichkeit überdimensional groß und in gekippter Schräglage abzubilden.
In "Schräge Ansichten" im Kunstverein Bellevue-Saal Wiesbaden stellt Werner Degreif dem Warensortiment eines Supermarkts, Hauseingänge von Einfamilienhäusern und dicht aneinander geparkte Wohnmobile gegenüber. Damit lenkt er unsere Aufmerksamkeit auf die Zeichen der Zeit in Form von Überfülle und gleichförmiger Wiederholung, wie sie sich unter anderem in standardisierten "Regallandschaften" zeigen.

Der durch die Corona-Krise bedingte Rückzug in die eigenen vier Wände wird wiederum überlagert von der Sehnsucht nach Autonomie und Freiheit, die eine bestimmte Aufbruchsstimmung auslöst. Auf den dynamisch gezeichneten Liniennetzen finden sich vereinzelte Farbfelder, die wie eine Lupe vergrößern und gleichzeitig den Blick in andere Richtungen lenken. Auch sonst arbeitet der Künstler in einer Art Collage-Technik. Mit Vorliebe schneidet er Figuren oder Dinge an, will durch die gewollten Brüche und die Dichte an Bildfragmenten den Betrachter überfordern und so eine Wahrnehmung provozieren, gleich einem kurz taxierenden, flüchtigen Blick.

Anzeigen