Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Klangkünste - drei Positionen an den Rändern eines weiten Feldes

Die Ausstellung "Klangkünste - drei Positionen an den Rändern eines weiten Feldes" war bis zum 20. September im Kunsthaus zu sehen.

Die Installationen zeigten drei aktuelle Positionen mit unterschiedlichen Arbeitsansätzen, die sich auf die Resonanzverhältnisse des umgebenden Raums beziehen. Bernd Bleffert setzte die Bewegung als Quelle der Klangerzeugung ein. Rie Nakajima ist eine japanische Künstlerin, die mit klangerzeugenden Arrangements und Performances arbeitet. Und Katharina Bihler und Stefan Scheib, die sich zum Künstlerpaar Liquid Penguin zusammengeschlossen haben, widmeten sich dem Klang und der Semantik in der Sprache. 

Die Ausstellung ist bis zum 20. September 2020 gelaufen und konnte bei kostenlosem Eintritt besichtigt werden. 


Anzeigen