Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Rachel Maclean: Tales of Disunion

Bis zum 3. November 2019 ist im Nassauischen Kunstverein die Ausstellung "Tales of Disunion" mit Werken von Rachel Maclean zu sehen.

Mit der multimedial arbeitenden Künstlerin Rachel Maclean - geboren 1987 in Edinburgh - nimmt der Nassauische Kunstverein Wiesbaden als Parcourspartner an der B3 - Biennale des bewegten Bildes 2019 unter dem Leitthema REALITIES teil.

In ihren filmischen und fotografischen Arbeiten überträgt Rachel Maclean gegenwärtige Problemstellungen aus Politik und Gesellschaft in satirisch übersteigerte, bunte Scheinwelten. Green Screen, Computeranimationen, digitale Nachbearbeitung und collagenartige Verwendung von Audiomaterial aus der Populärkultur sind die bestimmenden Mittel ihrer spielerischen Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen. Oft werden diese in karikierten Darstellungen unterschiedlicher Positionen gegeneinander ausgespielt.

Über die Künstlerin

Rachel Maclean lebt und arbeitet in Glasgow. Sie studierte Zeichnung und Malerei am Edinburgh College of Art, Schottland und an der School of the Museum of Fine Arts Boston, USA.

Ihre jüngste Einzelausstellung zeigte 2018/2019 die National Gallery, London. 2016 war sie mit einer Einzelausstellung in der Tate Britain vertreten. Darüber hinaus waren ihre Arbeiten weltweit in zahlreichen Einzelausstellungen und auf Filmfestivals zu sehen, unter anderem in Neuseeland, China, Griechenland, Australien, Frankreich, den USA und Luxemburg. Sie erhielt 2014 den Margaret Tait Award und repräsentierte Schottland auf der 57. Biennale di Venezia 2017.

Anzeigen