Sprungmarken

Anna Schudt erhält den Ehrenpreis des 18. Deutschen FernsehKrimi-Festivals

Vom 8. bis 15. Mai findet das 18. Deutsche FernsehKrimi-Festival in der Caligari FilmBühne statt. Zum Auftakt am 8. Mai wurde die Schauspielerin Anna Schudt mit dem Ehrenpreis des Festivals ausgezeichnet. Neben der Preisträgerin war auch der Schauspieler Jörg Hartmann vor Ort.

Der 4. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals geht an die Schauspielerin Anna Schudt für ihre herausragende schauspielerische Leistung in der Rolle der Hauptkommissarin Martina Bönisch im Dortmunder "Tatort".

Anna Schudt habe als "Tatort"-Kommissarin Martina Bönisch eine zu Herzen gehende moderne Frau verkörpert, wie sie selten im Fernsehen zu finden sei. Fast unbemerkt nahm sie ihre Rolle an und spielte sie doch enorm vielschichtig. In jedem "Tatort" sei sie sich treu geblieben und hätte sich doch jedes Mal neu erfunden, so die Jury in ihrer Begründung.

Die Entscheidung für den 4. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals sei lange vor Bekanntwerden des Ausstiegs Anna Schudts beim "Tatort" Dortmund gefallen, teilt Festivalleiterin Cathrin Ehrlich mit, die neben Filmjournalist Knut Elstermann und  der  Mediendramaturgin, der ehemaligen Fernsehspielchefin des HR und Mitbegründerin des Festivals Liane Jessen, zur Jury gehört.

Die Ehrenpreisübergabe fand am 8. Mai 2022 um 18 Uhr in der Caligari FilmBühne statt, im Anschluss wurde der "Tatort – Hydra" (WDR) gezeigt. Schauspielkollege Jörg Hartmann hielt die Laudatio.

Über den Ehrenpreis

Seit 2019 wird der Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals für besondere Verdienste um den Fernsehkrimi vergeben. Zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern gehören neben Ulrike Folkerts, Matthias Brandt und Barbara Auer, der Regisseur und Drehbuchautor Eoin Moore.

Anzeigen