Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Film
  4. Filmfestivals
  5. goEast

goEast Filmfestival 2021

Vom 20. bis 26. April findet die 21. Ausgabe des goEast Filmfestivals statt. Die Veranstalter hoffen auf die Möglichkeit von Präsenzveranstaltungen, unabhängig davon werden jedoch auch Online-Formate und ein "On Demand"-Programm vorbereitet.

Jedes Jahr im Frühling verwandelt goEast die hessische Landeshauptstadt in einen der international wichtigsten Schauplätze für das Kino aus Mittel- und Osteuropa. An sieben Tagen, in sieben Sektionen zeigt goEast über 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, die sich gleichermaßen an Fachbesucherinnen und Fachbesucher und heimisches Kinopublikum richten.

goEast hat es sich als Projekt des Deutschen Filminstituts zur Aufgabe gemacht, das mittel- und osteuropäische Kino "tief im Westen" in seiner gesamten Bandbreite zu zeigen: von neuen Tendenzen zu filmhistorisch bedeutenden Strömungen, von 35 Millimeter bis Virtual Reality.

Paneuropäisches Picknick

Zum dritten Mal in Folge richtet goEast mit Unterstützung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain das umfangreiche Rahmenprogramm "Paneuropäisches Picknick" aus. In Kooperation mit "A Wall is A Screen" wird ein Spaziergang mit Kurzfilmen durch Offenbach stattfinden. Porträtgast aus dem Vorjahr, Radu Jude, hat für den 25. April parallel zur Oscarverleihung in L.A. ein Programm für eine anspruchsvolle Anti-Oscar Nacht im Museum Wiesbaden zusammengestellt. Passend dazu wird sich Aktionskünstler Dan Perjovschi mit seinen typischen Zeichnungen dem Dilemma "Kunst oder Kommerz" sowie der Rolle von Filmkunst in unserer Gesellschaft widmen.

Kiosk "K67"

Ein echtes Highlight des Rahmenprogramms von goEast wird der originale Kiosk "K67" in der Wiesbadener Innenstadt sein, an dem neben Zeitschriften und Getränken auch typisch mittel- und osteuropäische Spezialitäten angeboten werden und eine Sound-Installation zu hören sein wird.

RheinMain Kurzfilmpreis

Der RheinMain Kurzfilmpreis präsentiert erneut acht mittel- und osteuropäische Filme, die sich einer Jury von Kinobetreiber:innen aus der Rhein-Main Region stellen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Im Anschluss wird das Programm durch verschiedene Kinos der Region auf Tour gehen.

Auf den Spuren Yuri Gagarins

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der ersten bemannten Raumfahrt widmet goEast dem sowjetischen Helden und Kosmonauten Yuri Gagarin ein kuratiertes Filmprogramm. Freuen Sie sich über wegweisende osteuropäische Sci-Fi Klassiker wie IKARIE XB 1 von Jindřich Polák , den Stummfilm "Aelita - Der Flug zum Mars" von Yakov Protazanov, ein Kurzfilmprogramm sowie sowjetische Propagandafilme und Werke von Artavazd Pelechyan, Johann Johannson, Kaspar Jancis, Elsa Kremer, Levin Peter und Kurt Maetzig.

Zu Gast: Namhafte Regisseure und Stars

goEast empfängt jährlich rund 400 Fachbesucherinnen und Fachbesucher und mittlerweile über 11.000 Kinobesucherinnen und Kinobesucher. Viele namhafte Gäste konnten bereits auf dem Festival begrüßt werden, darunter Regisseure und Regisseurinnen sowie Stars wie Martina Gedeck, Agnieszka Holland, Dominik Graf, Julia Jentsch, Otar Iosseliani, Joachim Król, Sergei Loznitsa, Jiří Menzel, Kira Muratova, Hanna Schygulla, Jerzy Stuhr, Béla Tarr, Maria Schrader, Małgorzata Szumowska, Krzysztof Zanussi, Márta Mészáros und viele mehr.

Anzeigen