Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Miles Davis: Birth of the Cool

"Filme im Schloss" zeigt am Dienstag, 27. August, um 18 und 20.30 Uhr den Dokumentarfilm "Miles Davis: Birth of the Cool" über den Jazz-Künstler, der Musikgeschichte geschrieben hat.

Filme im Schloss zeigt als Rhein-Main-Premiere den neuen englisch-amerikanischen Musikdokumentarfilm "Miles Davis: Birth of the Cool", ein Porträt des legendären Jazzmusikers (1926-1991). Der Film gibt einen Einblick in das Leben eines Mannes, der Musikgeschichte geschrieben hat.

Nachdem er an der sogenannten Bebop-Revolution teilgenommen hatte, beeinflusste Davis maßgeblich die Entwicklung unterschiedlicher Jazzstile wie Cool Jazz, Hard Bop, modalen Jazz und Jazzrock. Sowohl als Instrumentalist wie auch als kreativer Geist gelang es Davis, seine eigenen künstlerischen Ideen zu verwirklichen und gleichzeitig kommerziell erfolgreich zu sein.

Davis arbeitete in den 46 Jahren seines Schaffens mit Musikern wie John Coltrane, Herbie Hancock, Chick Corea, John McLaughlin und Gil Evans zusammen. Gezeigt wird er in der Originalversion.

Tickets

Karten zum Preis von sechs Euro gibt es an der Abendkasse im Schloss und im Vorverkauf werktags ab 16 Uhr in der Gaststätte "Ludwig", 65183 Wiesbaden, Wagemannstraße 33-35. Vorbestellungen sind per E-Mail an infofilme-im-schlossde möglich, auf der Website oder telefonisch unter 0611 / 84 07 66 und 31 36 41.

Fortsetzung: 21. Internationales Trickfilmfestival Wiesbaden

Fortgesetzt wird "Filme im Schloss" vom 23. bis 27. Oktober mit dem Internationalen Trickfilmfestival Wiesbaden. Den Auftakt des Festivals macht der Film "White Snake" aus Chine am 23. Oktober im Caligari.

Anzeigen