Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Filme im Schloss: Ida

"Filme im Schloss" zeigt am Freitag, 27. September, um 20 Uhr das Drama "Ida" im Original mit Untertiteln in der charmanten Atmosphäre des Biebricher Schlosses.

Der Pole Pawel Pawlikowski ("Cold War"), der als Vierzehnjähriger mit seinen Eltern in den Westen auswanderte, kehrte nach einigen bemerkenswerten Filmen in England mit dem fulminaten Spielfilm "Ida" in seine alte Heimat zurück.

Der Film spielt in den frühen 1960er Jahren, einer Zeit, in der die Wunden des Krieges, des Holocaust und der stalinistischen Ära noch überall zu sehen und zu spüren waren. Es sind zwei Frauen (Anna als jüdische Nonne, Wanda als stalinistische "Volksrichterin"), deren Schicksale er zum Anlaß nimmt, um über die Ungeheuerlichkeiten des 20. Jahrhunderts zu reflektieren. Dafür bringt er Elemente des Psychodramas, des Road-Movies und der Detektivgeschichte zusammen, die sich zu einem starken Gesamteindruck vermengen. Der dialogarme, aus John Coltrane und zeitgenössischem polnischem Jazz gespeiste Soundtrack verleiht "Ida" zeittypische Authentizität und zugleich einen Hauch von Ewigkeit: musikalische Momente von Melancholie und Freiheit.

Polen/Dänemark 2013

Tickets

Karten zum Preis von sechs Euro gibt es an der Abendkasse im Schloss und im Vorverkauf werktags ab 16 Uhr in der Gaststätte "Ludwig", 65183 Wiesbaden, Wagemannstraße 33-35. Vorbestellungen sind per E-Mail an infofilme-im-schlossde möglich, auf der Website oder telefonisch unter 0611 / 84 07 66 und 31 36 41.

Fortsetzung: 21. Internationales Trickfilmfestival Wiesbaden

Fortgesetzt wird "Filme im Schloss" vom 23. bis 27. Oktober mit dem Internationalen Trickfilmfestival Wiesbaden. Den Auftakt des Festivals macht der Film "White Snake" aus Chine am 23. Oktober im Caligari.

Anzeigen