Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Helmuth-Plessner-Preis 2020

Der Wiesbadener Helmuth-Plessner-Preis 2020 geht an Onora Sylvia O’Neill, Baroness O’Neill of Bengarve. Die Preisverleihung hat am 23. März 2021 in digitaler Form stattgefunden.

Der Preis

Helmuth Plessner, 1892 in Wiesbaden geboren, war für die europäische Philosophie, Biologie und Soziologie ein bedeutender Impulsgeber und gilt bis heute als einer der wichtigsten Vertreter der "philosophischen Anthropologie". Der Helmuth-Plessner-Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre von der Landeshauptstadt Wiesbaden in Kooperation mit der Helmuth Plessner-Gesellschaft an eine renommierte Persönlichkeit vergeben, die sich in der Philosophie um Aspekte des Plessner‘schen Werks in hervorragender Weise verdient gemacht hat.

Begründung zur Entscheidung

Onora O’Neill, geboren im August 1941, ist eine der großen Gestalten der internationalen Gegenwartsphilosophie. Nach einer Promotion bei John Rawls hat sie sich als Kant-Forscherin einen Namen gemacht; "Construction of Reason" von 1989 ist eines der bedeutendsten Bücher zum Verständnis der praktischen Philosophie der letzten Jahrzehnte. Insbesondere die internationale Präsenz O‘Neills im Bereich der Ethik – einem Teilgebiet der Philosophie, in dem Plessners Denken bisher wenig berücksichtigt wurde – war ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung des Kuratoriums.

Ausgezeichnete Zeitdiagnostikerin

Als ausgezeichnete Zeitdiagnostikerin, differenziert und klar in ihrer Analyse, verortet sie Fragen der Ethik in einen breiteren anthropologischen und politischen Rahmen. In den letzten Jahren beschäftigt sie sich wissenschaftlich und politisch besonders mit Gefährdungen der Demokratie in der digitalen Welt.

Die angelsächsische Philosophin mit internationaler Strahlkraft ist sehr vertraut mit der deutschen philosophischen Tradition. Über ihren früheren Forschungsschwerpunkt bei Kant hat sie eine anthropologische Perspektive auf Kants Ethik in wichtigen Gegenwartsthemen entwickelt.Onora O’Neill ist eine eminent politische Person als Mitglied des House of Lords und ehemalige Präsidentin der Britischen Akademie der Wissenschaften. Sie hat in vielen wichtigen Kommissionen mitgearbeitet und zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Preisverleihung am 23. März 2021

Der Wiesbadener Helmuth-Plessner-Preis 2020 geht an Onora Sylvia O’Neill.
Preisverleihung am 23. März 2021 via YouToube© wiesbaden.de / Video: Veranstalter

Die für den 4. September 2020 geplante Verleihung an Professorin Dr. Onora O’Neill wurde wegen der Corona-Pandemie auf den 23. März 2021 verschoben und aus dem Christian-Zais-Saal des Kurhauses auf Youtube übertragen. Die Preisträgerin wurde aus England zugeschaltet, der Laudator Prof. Dr. Hans-Peter Krüger hat seine Laudatio von Potsdam aus verlesen.

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, Kulturdezernent Axel Imholz und Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel haben den Preis gemeinsam mit dem Präsidenten Professor Dr. Volker Schürmann der Helmuth-Plessner-Gesellschaft die Verleihung verliehen. Der Festakt wurde von Benjamin Reiter musikalisch umrahmt, durch das Programm führte Christoph Nielbock. 

Anzeigen