Sprungmarken
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Kulturförderung
  4. Kulturförderung der Stadt
  5. Konzeptionsförderung

Konzeptionsförderung Darstellende Kunst und Musik 2023

Wiesbadener Kulturschaffende aus den Bereichen Theater, Tanz, Performance und Musik können sich bis Sonntag, 4. Dezember, für eine Konzeptionsförderung beim Kulturamt Wiesbaden bewerben.

Ende 2021 hatten Wiesbadener Kulturschaffende erstmals die Möglichkeit, sich beim Kulturamt Wiesbaden für eine Konzeptionsförderung in den Bereichen Darstellende Kunst oder Musik zu bewerben.

Mit diesen Förderprogrammen konnten mit Beginn in 2022 die Gründung eines Tanzensembles und der Aufbau eines Netzwerkes, die Verbesserung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer Theatergruppe, die CD-Produktionen zweier Musikerinnen und Musiker sowie ein interkulturelles Musik- und Tanzprojekt umgesetzt und unterstützt werden.

Aufgrund der positiven Erfahrungen aus diesem Jahr schreibt das Kulturamt Wiesbaden die Konzeptionsförderung in den Bereichen Darstellende Kunst oder Musik für 2023 erneut aus.

Ziel der Förderungen ist es, die freie Szene und deren Innovationskraft zu stärken sowie den künstlerischen Nachwuchs in den entsprechenden Genres zu fördern. Die Konzeptionsförderung ist auf zwei Jahre angelegt und soll produktionsunabhängig bei Vorhaben unterstützen, die einer langfristigeren, kontinuierlicheren Förderung bedürfen. Neben der finanziellen Förderung unterstützt das Kulturamt Wiesbaden alle geförderten Künstlerinnen und Künstler auch mit Rat und Know-How.

Bewerbung

Kulturschaffende aus den Bereichen Theater, Tanz, Performance und Musik werden aufgerufen, sich bis Sonntag, 4. Dezember, unter theater.tanz.musikwiesbadende für die jeweiligen Förderprogramme zu bewerben.

Die Förderungen erfolgen jeweils auf Grundlage der Empfehlung der Fachjurys Darstellende Kunst und Musik, die vom Kulturamt berufen werden. Die Entscheidungen werden voraussichtlich bis Anfang Februar 2023 mitgeteilt.

Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass die PDF-Formulare nur mit der neueste Version von Adobe Reader für Windows®, Mac oder Linux® geöffnet werden können.

Anzeigen