Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

KrimiMärz: Friedrich Ani liest "All die unbewohnten Zimmer"

Aus "All die unbewohnten Zimmer" liest Friedrich Ani im Rahmen des "KrimiMärz" am Donnerstag, 19. März, um 19.30 Uhr im Literaturhaus. Es moderiert Margarete von Schwarzkopf.

Nahezu beiläufig führt Friedrich Ani in seinem neuen Roman die bekanntesten Ermittler aus früheren Büchern zusammen. Zwei treffen sich vor der Kulisse des Münchener Hauptbahnhofs, zwei weitere kommen unverhofft hinzu. Schließlich spüren Tabor Süden, Polonius Fischer, Jakob Franck und Fariza Nasri mehr oder weniger gemeinsam der Ermordung einer Frau und der Erschlagung eines Streifenpolizisten nach.

"Die Vier" bekommen es dabei mit Zeugen, die nichts gesehen haben wollen, Vermissten, die zur Aufklärung beitragen sollen und falschen Geständnissen zu tun. Nachfolgeverbrechen können sie ebenso wenig verhindern wie öffentliche Debatten über die unfähige Polizei, Flüchtlingskinder, Ost- und Westdeutschland und "das System", das an so vielem schuld sein soll.

Mit "All die unbewohnten Zimmer" hat Friedrich Ani nicht nur einen originellen Kriminalroman, sondern auch einen hochaktuellen Gesellschaftsroman vorgelegt. Die Geschichte um einen Polizistenmord und syrische Flüchtlinge wartet mit einem überraschenden Plot, unzeitgemäßen Helden und allerhand verqueren Lebensgeschichten auf.

Über den Autor

Friedrich Ani, geboren 1959, lebt in München. Er schreibt Romane, Gedichte, Jugendbücher, Hörspiele, Theaterstücke und Drehbücher. Sein Werk wurde mehrfach übersetzt und vielfach prämiert, unter anderem mit dem Deutschen Krimipreis, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis.

Anzeigen