Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

KrimiMärz: "Tatort Rhein-Main"

Dreimal Mordsspannung aus Rhein-Main: Am Freitag, 13. März, sind Uli Aechtner, Sonja Rudorf und Charly Weller ab 19.30 Uhr zu Gast im Literaturhaus. Es moderiert Alexander Pfeiffer.

Uli Aechtner: "Die Bach runter"

Dreimal Mordsspannung aus Rhein-Main, dazu zwei Gitarren und ein Kontrabass – das sind die Zutaten für diese Kriminacht im Literaturhaus Villa Clementine.

Uli Aechtner entführt die Zuhörerinnen und Zuhörer in ihrem Roman mit dem urhessischen Titel "Die Bach runter" in das fiktive Dorf Erlenweil in der Wetterau. Dort wird in der Asche eines niedergebrannten Lagerfeuers ein Baby gefunden. Die Suche nach der Mutter führt Kommissar Christian Bär und die Journalistin Roberta Hennig in die merkwürdige Szene der "Prepper", die sich permanent gegen vermeintlich anstehende Katastrophen wappnen.

Uli Aechtner, geboren 1952 in Bonn, ist von Beruf Journalistin und arbeitete viele Jahre für den SWR und das ZDF. Bevor sie in die idyllische Wetterau zog, war Wiesbaden länger als ein Jahrzehnt ihre Wahlheimat.

Sonja Rudorf: "Stromaufwärts"

Sonja Rudorf macht in "Stromaufwärts" die Mainmetropole Frankfurt zum Tatort. Die Therapeutin Jona Hagen ermittelt in ihrem zweiten Fall, der sie in die undurchsichtige Welt der Castingshows führt. Die Leiche einer Teenagerin wird aus dem Main geborgen. Die Tote hat Gedichte und einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die Spuren führen zu einem umschwärmten Gitarristen und tief hinein in die Psyche von Teenagern.

Sonja Rudorf, geboren 1966 in Frankfurt, veröffentlichte 2000 ihren ersten Roman unter dem Titel "Die zweite Haut". Es folgten Erzählungen und vier weitere Romane. Sie lebt als Schriftstellerin und Lehrerin für Kreatives Schreiben in Frankfurt.

Charly Weller: Gallus

Noch einmal nach Frankfurt geht es mit Charly Weller und seinem Roman "Gallus". Im Park der Frankenallee im Gallusviertel wird eine Leiche aufgefunden. Weil der Mann nicht mehr dabei hatte als die Einladung zu einer Feier des Liebig-Museums in Gießen, wird Kommissar Roman Worstedt von der dortigen Kripo auf den Fall angesetzt. Und so steigt Worstedt, hinter seinem Rücken despektierlich "Worschtfett" genannt, in die Frankfurter Abgründe hinab.

Charly Weller, geboren 1951 in Marburg, ist von Hause aus Filmemacher. Er war Regisseur zahlreicher Folgen von TV-Krimi-Serien wie "Ein Fall für Zwei" oder "Die Kommissarin". Heute arbeitet er als Chef von "Mittelhessen-TV" und lebt zwischen Gießen und Wetzlar.

Musik mit Swing Guitars

In den Pausen sowie nach den Lesungen spielen die "Swing Guitars" Evergreens von Duke Ellington, Cole Porter, George Gershwin und vielen anderen Helden der 40er Jahre. Frei nach einem Titel von Django Reinhardt präsentieren sich mit Ruud van Duijse und Stefan Varga zwei Jazzgitarristen, die trotz ihres völlig unterschiedlichen Personalstils zusammen einen sagenhaften Sound haben. Unterstützt werden sie vom bekannten Wiesbadener Kontrabassisten Alexander Sonntag (Hotel Bossa Nova / Mr. Smith & The Jazz Police).

Anzeigen