Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

JazzArchitekt: Autochrom

Weit mehr als nur Farbspiele kann man mit der Jazzband "Autochrom" am Freitag, 17. Januar, um 20 Uhr in der Musikbibliothek der Mauritiusmediathek erleben.

"Autochrome" war das erste Verfahren der Farbfotografie: Eine Belichtung in den Grundfarben RGB. Mit dieser Methode der Farbfotografie, schickte der Pionier Albert Kahn junge Fotografen in die Welt. Den ersten Weltkrieg vorausahnend, gab er ihnen die Aufgabe, die Schönheit der unterschiedlichen Kulturen einzufangen, um Rassismus und Intoleranz zu bekämpfen. Dank dieses Mannes besitzen wir heute Farbfotografien aus dem frühen 20sten Jahrhundert, die einige der exotischsten Orte der Welt zeigen.

"Autochrom": Ein passender Name für ein Trio aus Altsaxophon, Bass und Schlagzeug, in dem jedes Instrument eine der 3 Grundfarben Rot, Grün, Blau repräsentiert. Die Musikerinnen und Musiker aus Köln, Leipzig und Berlin zeigen drei musikalische Charaktere, die zusammen das musikalische Bild in Farbe ergeben. Wie bei dem "Autochrome Verfahren" mischen sich die Klangfarben des Trios zu einem fusionierenden Klang.

Durch intensive Klang-Recherche in Proben ist über die Zeit ein fusioneller Klang entstanden, bei dem die Instrumente teilweise untrennbar verschmelzen. Mit einem Cue-System behält das Trio auch in komplexen Kompositionen die Flexibilität, jederzeit eine neue Farbe, Dynamik oder Textur in die Musik mit aufzunehmen. Die Kompositionen beinhalten sowohl "Geräusch"-Material der Instrumente, als auch Rock Grooves, Afrobeats und eingängige Melodien.

Besetzung

  • Max Santner - Schlagzeug
  • Athina Kontou - Kontrabass
  • Luise Volkmann - Saxophon

Anzeigen