Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Happy Birthday, Beethoven!

Am Samstag, 30. Mai, ist Schauspieler Ulrich Tukur um 19 Uhr im Kurhaus zu Gast. Gespielt wird Musik von Beethoven und Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel "Egmont".

Gefragt nach seinem Verhältnis zur Klassik hat Ulrich Tukur dem Magazin concerti geantwortet: "Mit Mozart und Clementi fing mein Leben an. Dann war endlos Grieg, und im Bach werde ich schlussendlich ertrinken." Zum Glück ist da auch noch ein Platz für Beethoven in seinem musikalischen Schauspielerherz.

Dessen 250. Geburtstag feiert die Musikwelt 2020, und auch Wiesbaden lässt den Jubilar selbstverständlich hochleben. Die Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel "Egmont" steht im Geburtstagskonzert auf dem Programm - viel zu selten ist sie zu erleben, denn nur ihre Ouvertüre hat im Konzertleben ihren Stammplatz. Ein Fehler, den das Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung seines Ehrendirigenten Ivor Bolton nun wettmacht.

Dass sie sich Ulrich Tukur dazu mit ins Boot holen, ist ein großer Glücksfall: Wie intensiv er die persönlichen Zwiespälte seiner Figuren ausleuchtet, das macht dem gefeierten Charakterdarsteller so schnell keiner nach.

Meisterwerk

Ein schwärmerischer, jungenhafter Fürst, der entschlossen für seine Idee eintritt und in der Gewissheit stirbt, dieser durch seinen Tod zu nützen. Goethes Egmont hat alle Attribute, die Beethoven faszinierten. Faszinieren mussten, denn er selbst hat seine Kunst immer wieder in den Dienst seiner von der Französischen Revolution geprägten Ideale gestellt. Allen voran die Freiheit, der Beethoven den höchsten Rang einräumte und der er in der Siegessinfonie seines "Egmont" eine jubelnde Hymne komponierte.

Tickets

Tickets ab 25 Euro gibt es unter dem untenstehenden Link.

Anzeigen