Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Stadtgeschichte
  4. Gedenkorte
  5. Gedenkstätte Michelsberg
  6. Gedenken Reichspogromnacht

Gedenkstunde Reichspogromnacht

Wiesbaden hat am Montag, 9. November 2020, am Mahnmal "Namentliches Gedenken" am Michelsberg, Standort der zerstörten Synagoge, den Opfern der Reichspogromnacht gedacht. Aufgrund der Corona-Maßnahmen fand die Gedenkstunde in diesem Jahr nicht öffentlich statt und wurde stattdessen per Livestream übertragen.

Die hessische Landeshauptstadt, die Jüdische Gemeinde Wiesbaden und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden haben in einem coronabedingten kleinen Rahmen an die Reichspogromnacht und die Zerstörung der Synagoge, die vor 82 Jahren durch die Nationalsozialisten in Brand gesetzt wurde, erinnert.

Die Gedenkstunde

Reichspogromnacht

Zwischen dem 7. und 10. November 1938 – vor 82 Jahren - brannten in ganz Deutschland die Synagogen. Auch jene in der Wiesbadener Innenstadt und in den Vororten wurden heimgesucht, geplündert und zerstört, genauso wie viele jüdische Einrichtungen, Häuser und Geschäfte. Seit 1954 findet alljährlich am 9. November das Gedenken an die Reichspogromnacht in Wiesbaden statt, überwiegend am Michelsberg, dem Standort der 1938 zerstörten Synagoge.

Anzeigen