Sprungmarken
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Theater
  4. kuenstlerhaus43
  5. Sommerfestspiele

Sommerfestspiele Wiesbaden

Vom Märchentheater bis zu Shakespeare - vom 17. Juli bis 8. August darf man sich bei den Sommerfestspielen Wiesbaden auf der Burg Sonnenberg auf ein bunt gemischtes Programm freuen.

Vorhang auf im Burggarten heißt, Spaß haben, eine gewaltige Kulisse erleben, Sonnenuntergänge und Vollmondnächte mit regionaler Kultur „Made in Wiesbaden“.
Von Shakespeare bis zu modernen Poeten für Jung und Alt und natürlich auch für die ganz Kleinen mit den Gebr. Grimm ist alles dabei.

Für die Mondsüchtigen gibt es Hamlet: Getanzt gereimt, gesungen & gemordet frisch aus Dänemark unter der Regie von Ulrich Cyran in Zusammenarbeit mit einer Musicalschule. Ein Hamlet, den es so garantiert noch nie gab.Kinder und Menschen von 5-99 dürfen sich auf die Bremer Stadtmusikanten freuen. Vier Musketiere, die so recht nicht zusammenpassen, erleben gemeinsam ein Abendteuer. Eine Inszenierung aus der Feder von Wolfgang Vielsack.Bei Grand Slam bietet Hamlets Burg die Kulisse für einem der größten Open Air Slams in Hessen. Alice Hoffmann, die Ulknudel aus dem Saarland zeigt mit ihrem neuen Programm „Torschlusspanik“, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Freuen Sie sich auf Jubiläums-Festspiele mit buntem Rahmenprogramm, denn zehn Jahre Sommerfestspiele kleiden das alte Gemäuer in stimmungsvolles Licht.

Auszug aus dem Programm

Die Bremer Stadtmusikanten

Die bekannteste Band der Märchenwelt erobert Burg Sonnenberg: Zwei Jahre Ausnahmezustand im Land? "Nun ist aber mal Schluss", kräht der Hahn. Er ist einer der vier Helden der Bremer Stadtmusikanten, die nach einer langen Durststrecke endlich wieder aufbrechen und mit Schneid und Melodie auf Burg Sonnenberg locken. Vier Verstoßene treffen aufeinander. Kann die Katze mit dem Hund? Ist ein Esel wirklich so ein Esel? Muss der Hahn immer oben sitzen? Kann man gemeinsam etwas ganz Großes schaffen? Zum Beispiel nach Bremen gehen und Stadtmusikant werden?

Hamlet

Am Hof wird gespart. König Hamlet tot. Reste seines Leichenschmauses werden zur Hochzeit der verwitweten Königin mit ihrem Schwager aufgetischt. Der normale Wahnsinn also. Bis zu dem Augenblick, an dem Dänenprinz Hamlet erfährt, dass sein Vater ermordet wurde. Hamlet sinnt auf Rache.

Die Festspiele präsentieren: Gaukler, Feuerspucker, bärtige Frauen und muntere Narren. Sie spielen, singen, tanzen und erzählen die Tragödie Hamlets, die zugleich auch eines ist: Menschliche Komödie. "Der Starke ist am mächtigsten allein." Mit sich allein zu sein - das kann Hamlet wahnsinnig machen: Eine Tragödie der Liebe, der Familie und des Staates.

Torschlusspanik mit Alice Hoffmann

In ihrem neuestem Programm "Torschlusspanik" gelangt Alice Hoffmann an den Punkt in ihrem Leben als Hausfrau, an dem sie sich fragt ob sie wirklich alles schon alles gemacht hat, was sie sich auch vornahm. Ayurveda-Kuren, eine neue Sprache lernen oder sich noch einmal unsterblich verlieben. Natürlich kommt es aber anders. Wieder einmal wird deutlich, dass das leben kein Wunschkonzert ist. Mit ihren spitzen Zunge, dem Wortwitz und einer Portion frechem Charme, sorgt Alice Hoffmann beim Publikum wieder einmal für einen Lachmuskelkater vom Feinsten!

Anzeigen