Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Theater
  4. kuenstlerhaus43
  5. Sommerfestspiele

Sommerfestspiele Wiesbaden abgesagt

Darf Theater nicht auf die Bühne, geht es zu Herzen:
Leider können die geplanten Produktionen im Rahmen der Sommerfestspiele Wiesbaden vom 27. Juni bis zum 19. Juli aufgrund der am 9. Mai aktualisierten "Verordnung zur Kontaktvermeidung" nicht stattfinden.

Für die Zuschauer, die zur Zeit Masken tragen, wollte das kuenstlerhaus43 mit den Sommerfestspielen ein Zeichen setzen - einen Ort schenken zur Unterhaltung, zum Unterhalten, die Blickrichtung ändern, unbeschwert lachen, über andere, über sich selbst.

Den freischaffenden Solo-Künstlern und Künstlerinnen, die zurzeit ohne Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten sind, sollte ein Ort gegeben werden zum Arbeiten, zur Unterhaltung, zum Unterhalten, den Blick ins Publikum, lachende Gesichter ...

Für das Theater, das über 50 Tage nicht erlaubt war, wollte das kuenstlerhaus43 einen Ort öffnen in einem Burggarten, zur Unterhaltung, zum Unterhalten und an frischer Luft die Arbeit fortsetzen.

Manche werden sagen, das war absehbar - die meisten überregionalen Festspiele wurden bereits vor Wochen abgesagt. Als kleines Festival neben den Großen wie in Bad Vilbel und den Gebrüder Grimm-Festspielen in Hanau, haben die Sommerfestspiele Wiesbaden so lange wie möglich gewartet. Die Hoffnung war, dass die von der Politik Anfang Mai angekündigten neuen Lockerungen Theaterspielen unter freiem Himmel zulassen.

Sommerfestspiele 2021

Die geplanten Produktionen "Cyrano de Bergerac" und "Der gestiefelte Kater" müssen verschoben werden. Die nächsten Sommerfestspiele finden also erst vom 10. Juli bis 1. August 2021 statt. Die neuen Premieren-Termine werden zeitnah auf der unten verlinkten Homepage veröffentlicht.

Was tun bei bereits gekauften Karten?

Karten, die für diese Festspiele gekauft wurden, bleiben für 2021 gültig. Die neuen Termine werden in Kürze veröffentlicht. Wer 2021 nicht zu den Festspielen kommen kann, hat drei Möglichkeiten:

  • Man spendet den Eintrittspreis und unterstützt damit das Theater, so dass das kuenstlerhaus43 den Soloselbstständigen mehr Ausfallsgage bezahlen kann.
  • Man schenkt die Eintrittskarten einem guten Freund.
  • Man erhält einen Corona-Gutschein und besucht eine andere Vorstellung im kuenstlerhaus43.

Für welche Option man sich entscheidet, kann man - unter Angabe der vierstelligen Kartennummer - dem kuenstlerhaus43 per E-Mail an 2020wird2021kuenstlerhaus43de mitteilen.

Anzeigen