Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Die Meistersänger von Nürnberg

Richard Wagners Oper "Die Meistersänger von Nürnberg" feierte am 29. September 2018 Premiere im Großen Haus. Der Vorhang hebt sich nun zum letzten Mal am Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr.

Tradition oder Veränderung, jung oder alt, Regeln und Gesetze oder Chaos und Anarchie, Eigeninteressen oder Gemeinschaftswohl, national oder global – ein Balanceakt, der eine Gesellschaft auf Gedeih und Verderb prägt.

Die "Meistersinger"-Welt zeigt ein Künstlerdrama und eine Liebesgeschichte als treibende Kräfte und schließlich das Volk als Zünglein an der Waage. Der Grat, der hier das Komische vom Tragischen unterscheidet, ist schmal. Wagners Zauberwort heißt Poesie. Ein Meister wie Hans Sachs muss her, mit Klugheit, Menschlichkeit, Mut und List, Einsicht und Verzicht ausgestattet, um in Nürnberg das Chaos abzuwenden und Wege in eine Zukunft aufzuzeigen – der Wunsch nach einer Utopie in C-Dur.

Letzte Aufführungen

Die vorerst letzte Vorstellungen von Richard Wagners "Meistersinger" wartet am Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr.

Tickets

Karten zwischen 11 und 113 Euro gibt es in der Tourist-Information am Marktplatz, im Staatstheater oder online unter dem untenstehenden Link.

Anzeigen

Richard Wagners Oper ist in einer Neuinszenierung im Staatstheater zu sehen. wiesbaden.de / Foto: Karl & Monika Forster
1 / 1