Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

KJC: Hinweis COVID-19-Pandemie

Zurzeit sind alle städtischen Verwaltungsgebäude für den Publikumsverkehr gesperrt. Dazu gehören auch alle Standorte des Kommunalen Jobcenters. Wir möchten damit das Ansteckungsrisiko für unsere Beschäftigten und Kundinnen und Kunden reduzieren und persönliche Kontakte einschränken.
Das Arbeitslosengeld II kann online beantragt werden.

Zusätzlich bestehen aktuell folgende Sonderregelungen:

  • Eine Antragstellung auf Arbeitslosengeld II kann online, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.
    Möchten Sie Unterlagen abgeben, so werfen Sie diese bitte in den Briefkasten am Standort der für Sie zuständigen Arbeitsgruppe ein oder lassen uns diese per Post oder elektronisch (per E-Mail) zukommen. Bitte bedenken Sie dabei, dass der E-Mail-Verkehr nicht verschlüsselt ist. Persönliche Termine zu Leistungen zum Lebensunterhalt sind nur in dringenden Notfällen und nach vorheriger Terminvereinbarung unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen zum Infektionsschutz möglich.
  • Persönliche Vorsprachen in der Kommunalen Arbeitsvermittlung bei Fragen zu Arbeit und Ausbildung sind in Einzelfällen wieder möglich – ebenfalls nur nach vorheriger Terminvereinbarung und unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen zum Infektionsschutz.
  • Mit Beginn der Corona-Pandemie haben wir alle persönlichen Beratungsgespräche zur beruflichen Integration telefonisch durchgeführt. Wir werden unsere Beratungsangebote zunächst auch weiter primär telefonisch durchführen, um persönliche Kontakte und damit Ansteckungsrisiken zu reduzieren und Ihre Gesundheit nicht zu gefährden. Möchten Sie Unterlagen abgeben, werfen Sie diese bitte in den Briefkasten an Ihrem Standort ein.
  • Die Träger unserer Eingliederungsmaßnahmen haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen in alternativer Form angeboten und zeitnah auf telefonische, postalische und Online-Begleitung umgestellt. Inzwischen stehen die Eingliederungsmaßnahmen nahezu komplett wieder in Präsenzform (wenn auch mit Veränderungen) oder in Mischform (in Präsenz und digital) zur Verfügung.
  • Wenn Sie an einer Maßnahme bei einem Arbeitgeber teilnehmen, sprechen Sie bitte mit ihm ab, ob und in welcher Form die Maßnahme fortgesetzt wird. Wenn die Maßnahme abgebrochen wird, informieren Sie bitte Ihre Fallmanagerin oder Ihren Fallmanager. 

Telefonisch, per E-Mail oder per Post ist das Kommunale Jobcenter auch weiterhin erreichbar.

Bei Fragen zu Eingliederungsleistungen und Maßnahmen kontaktieren Sie in dringenden Fällen bitte direkt Ihre Fallmanagerin oder Ihren Fallmanager, bzw. die für Sie zuständige Arbeitsgruppe.
Bei Fragen zum Arbeitslosengeld II wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Leistungssachbearbeiterin oder Ihren Leistungssachbearbeiter, bzw. die für Sie zuständige Arbeitsgruppe.
Von den Auswirkungen der aktuellen Situation ist auch das Kommunale Jobcenter betroffen. Es kann daher zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. „Alle Bürgerinnen und Bürger können sich jedoch sicher sein, dass die Anliegen nicht verloren gehen und sukzessive abgearbeitet werden. Es wird nicht zu Verzögerungen im Hinblick auf die Auszahlung von sozialen Leistungen kommen“, sagt Sozialdezernent Christoph Manjura.
Über den aktuellen Stand und Veränderungen der Situation können Sie sich auf dieser Seite und den Pressemitteilungen der Stadt informieren.

Online-Antrag

Der Antrag kann auch online über den untenstehenden Link "Arbeitslosengeld II online beantragen" gestellt werden.

Anzeigen