Sprungmarken

Walhalla neu gedacht

Die Ausstellung "Walhalla neu gedacht" von Studierenden der Hochschule RheinMain ist vom 16. bis 25. Mai in den Räumlichkeiten der IHK Wiesbaden auf der Wilhelmstraße zu sehen.

Das Walhalla ist dieser Tage in aller Munde und als zukunftsprägendes Projekt relevant für die Landeshauptstadt Wiesbaden: Als eine der Schlüsselimmobilien kann es einen wesentlichen Beitrag zur Attraktivierung und Belebung der Wiesbadener Innenstadt leisten. Darüber hinaus ist es eine der geschichtsträchtigsten Kulturstätten der Stadt, die ihre Strahlkraft auch über die Grenzen Wiesbadens hinaus entfalten kann. Seit Jahren steht die Immobilie leer und verfällt zusehends. Nun kommt Bewegung in das Thema und die Stadt plant die zeitnahe Sanierung und Wiederbelebung. Dies ist nicht nur Grund genug für eine intensive Gremien-befassung in der IHK Wiesbaden, sondern auch für eine Entwurfsaufgabe des Masterstudiengangs Architektur | Bauen mit Bestand an der Hochschule RheinMain (HSRM).

Die Ergebnisse – acht Arbeiten, die von Räumen für Werkstätten und Kunsthandwerk bis hin zu einer Therme mit Boutique-Hotel reichen – werden nun im Rahmen einer Ausstellung in den Räumlichkeiten der IHK Wiesbaden präsentiert.

Zur Ausstellungseröffnung laden die HSRM und die IHK Wiesbaden herzlich am Montag, 16. Mai 2022, um 17 Uhr in die IHK-Räumlichkeiten ein. Nach einem fachlichen Impuls von Prof. Isabella Leber und einem Grußwort von IHK-Präsident Dr. Christian Gastl besteht die Gelegenheit für inhaltlichen Austausch in lockerer Atmosphäre. Die Ausstellung wird bis zum 25. Mai 2022 in den Räumlichkeiten der IHK Wiesbaden zu sehen sein und ist von Montag bis Freitag, jeweils von 14 bis 17 Uhr, für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Anzeigen