Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Freizeit
  4. Feste
  5. StadtMomente Herbst
  6. Pop-up-Bühnen für Straßenkunst

Pop-up-Bühnen für Straßenkunst

Bis in den Herbst hinein sorgen auf den Pop-up-Bühnen in der Kirch- und Langgasse Straßenkünstler im Rahmen der Initiative "StadtMomente" für jede Menge Abwechslung.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden freut sich über den regen Besuch der Innenstadt. Sympathieträger in einer Fußgängerzone sind Straßenmusikerinnen und -musiker - und diese finden auf den eingerichteten Pop-up-Flächen ihre Bühne.

Seit dem 18. September besteht für Musikerinnen und Musiker, Improkünstlerinnen und -künstler, Gauklerinnen und Gaukler die Möglichkeit, sich auf den Bühnen in der Kirchgasse - neben der Bäckerei Christian´s - und vor Karstadt sowie in der Langgasse auf dem Podest vor Mia Gelateria in Szene zu setzen.

Regelungen zur Straßenmusik

Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat zur Regelung der Straßenmusik eine Allgemeinverfügung erlassen. Diese hat zum Ziel, die Interessen der Straßenmusiker mit den Ruhebedürfnissen der Anwohner in Einklang zu bringen. Es wird darauf hingewiesen, ausschließlich "unplugged" zu musizieren und die Obergrenze von 30 Minuten pro Bühne einzuhalten. Die Allgemeinverfügung steht zum Download unter "Dokumente" bereit. 

Sondernutzung

Für Künstler, die die Pop-up-Bühnen über das erlaubnisfreie Maß hinaus nutzen möchten, besteht die Möglichkeit über die Straßenverkehrsbehörde unter strassenverkehrsbehoerdewiesbadende eine Sondernutzungserlaubnis zu beantragen. Diese schließt verlängerte Nutzungszeiten, erlaubnispflichtige Musikinstrumente und die Nutzung elektronischer Instrumente bzw. Unterstützung nach Absprache ein. Den Antrag kann man vier Wochen vor der Veranstaltung stellen.

Anzeigen