Sprungmarken

Wiesbaden an der Kapazitätsgrenze

Die Stadt sieht sich daher gezwungen, ab sofort alle ankommenden geflüchteten Menschen an die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Hessen in Gießen zu verweisen.

In den vergangenen zwei Wochen haben 2.090 Menschen aus Ukraine Zuflucht in Wiesbaden gesucht und gefunden. Lediglich 150 Personen hiervon wurden bisher der Landeshauptstadt Wiesbaden über den sogenannten Königsteiner Schlüssel zugewiesen.

Die Stadt sieht sich daher gezwungen neu ankommenden geflüchteten Menschen an die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Hessen zu verweisen, damit dort die Registrierung und im Anschluss die Verteilung an die Kommunen erfolgen kann. Alle Engagierten, die ab diesem Zeitpunkt Menschen aus der Ukraine aufnehmen, werden daher gebeten, auf direkten Wege die Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen aufzusuchen, um dort die Registrierung vornehmen zu lassen, sodass von dort dann auch eine Verteilung gemäß der vereinbarten Quoten an die Städte und Gemeinden erfolgen kann.

Anzeigen