Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Evangelische Kirche Naurod

Die Kirche wurde unter Leitung von Johann Jakob Bager erbaut und am 20. August 1730 eingeweiht. Der oktogone Zentralbau im barocken Stil lädt zum Verweilen ein. Die Kirche bietet rund 350 Personen Platz. Sie wirkt, obgleich sie achteckig ist, rund, da die Außenpilaster neben den Fenstern so platziert sind, dass die Ecken kaum sichtbar werden. Hinzu kommt das in sich gerundete Dach. Um auf dem feuchten Boden bauen zu können, musste zuerst ein Pfahlrost aus rund 250 Eichenstämmen in den Boden getrieben werden, auf dem die Kirche bis heute gegründet ist.

Der Altar ist aus schwarzem Nassauer Marmor, der von weißen Steinadern durchzogen ist, geschaffen. Über dem Altar sind die Kanzel und, mit Sondergenehmigung des Grafen von Nassau gegen den erklärten Willen der Kirchenverwaltung, die Orgel von Gottfried Weißhaupt angeordnet. Dies ist ein typisches Beispiel einer protestantischen Predigerkirche, in der die Wortverkündigung im Mittelpunkt steht. Taufstein und Lesepult hat im Jahr 1998 die Frankfurter Künstlerin Ulrike Obenauer gestaltet.

Konfessionelle Zuordnung

evangelisch

Sehenswertes

Architektur und Innenraum der Kirche

Öffnungszeiten

von März bis Oktober Sonntag bis 18 Uhr, außerdem jederzeit nach Vereinbarung; Schlüssel im Pfarramt und bei der Küsterin erhältlich

Gottesdienst

Sonntag 9.30 Uhr; am Samstag vor dem zweiten Sonntag im Monat um 19 Uhr; am letzten Sonntag im Monat in der Regel um 17 Uhr (siehe Veröffentlichungen)

Busverbindung

Linien 20, 21, Haltestelle Auringer Straße;

Linie 22, Haltestelle Fondetter Straße

Parkmöglichkeiten

hinter der Kirche

Anschrift

Kirchhohl 1
65207 Wiesbaden
Telefon: 06127 / 61238
Telefax: 06127 / 66285

Anzeigen