Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Gesellschaft & Soziales
  4. LSBTIQ
  5. LSBT*IQ- Koordinierungsstelle

LSBT*IQ- Koordinierungsstelle

Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle im Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden befasst sich mit Themen rund um Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBT*IQ). Sie stellt eine Schnittstelle zwischen Politik, Stadtverwaltung und der Community dar.

LSBT*IQ steht für "Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Trans*, Intergeschlechtlich und Queer". Repräsentative Studien zeigen, dass etwa fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung sich einer dieser sozialen Gruppen zuordnen. Eine vergleichende Studie in verschiedenen europäischen Ländern zeigt, dass sich in Deutschland etwa 7,4 Prozent der Befragten als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* bezeichnen.

Entwicklung

Gerade in den letzten Jahren sind LSBT*IQ Lebensweisen in vielen Bereichen des Lebens sichtbarer geworden. Prominente haben mit einem Coming Out ihre sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität öffentlich gemacht und auch in Filmen, Serien und anderen Medien sind Homosexualität und Transsexualität keine tabuisierten Randerscheinungen mehr. Die fortschreitende Liberalisierung der Gesellschaft bietet Selbstvertretungsorganisationen die Möglichkeit, sich insbesondere in den größeren Städten für Akzeptanz und gegen Diskriminierung einzusetzen.

Trotz positiver Entwicklungen, gerade in den Bereichen der Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften oder der rechtlichen Anerkennung von transsexuellen und intersexuellen Menschen, bleibt dennoch viel zu tun im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. In der Bevölkerung bestehen immer noch ablehnende Einstellungen gegenüber LSBT*IQ. Dies betrifft nicht nur Jugendliche, die in der Schule unter Anfeindungen leiden, sondern auch Erwachsene am Arbeitsplatz, im Freizeitbereich oder auch der Familie.

Während es allgemein gesellschaftliche Verbesserungen gibt, sind Individuen trotzdem weiterhin von Diskriminierung und Gewalt betroffen.
Akzeptanz und Wertschätzung gegenüber sexuellen Minderheiten bedeutet nicht nur eine verbesserte Situation für LSBT*IQ. Eine offene Gesellschaft ohne Diskriminierung und Gewalt ist eine Bereicherung für alle.

LSBT*IQ-Community in Wiesbaden

Wiesbaden ist eine vielfältige Stadt. Hier leben etwa 20.000 LSBT*IQ. Die Förderung von Akzeptanz und gegenseitigem Respekt ist ein Anliegen der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle bietet Informationen und Fachexpertisen aus dem Themenbereich sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.
In Wiesbaden setzen sich mehrere Organisationen und Initiativen, für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen ein. Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle vernetzt und unterstützt die verschiedenen Gruppen.

Akzeptanz fördern

Sexuelle Minderheiten scheinen in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Dennoch finden es 40 Prozent der Deutschen "ekelhaft, wenn Homosexuelle sich in der Öffentlichkeit küssen". Insbesondere LSBT*IQ Jugendliche und junge Erwachsene erleben im Alltag Diskriminierung.
Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle unterstützt bei Maßnahmen, die sexuelle Minderheiten allen Alters vor Diskriminierung und Ausgrenzung schützen.

Community unterstützen

In der Landeshauptstadt Wiesbaden wirken mehrere Organisationen und Initiativen, die sich für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen einsetzen. Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle ist bei Anliegen der Community der Ansprechpartner in der Stadtverwaltung. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters lädt sie mehrmals im Jahr zu einem Runden Tisch ins Wiesbadener Rathaus ein.

Fachpolitik und Information

Wie ist die Lebenssituation von älteren Schwulen in Wiesbaden? Welche Bedarfe haben transsexuelle Jugendliche oder die Eltern von intersexuellen Kindern? Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle liefert Informationen und unterstützt bei der Entwicklung von Konzepten für eine gute LSBT*IQ-Fachpolitik in der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Beratung

Bei Fragen rund um die Themen sexuelle und geschlechtliche Identität benötigen sowohl LSBT*IQ Personen, als auch deren Angehörige, Bekannte, Kolleginnen und Kollegen, oder Vorgesetzte Beratung. Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle bietet Beratung für Ämter und Eigenbetriebe der Stadtverwaltung und verweist Bürgerinnen und Bürger an geeignete Fachberatungsstellen. Gespräche in der LSBT*IQ-Koordinierungsstelle werden grundsätzlich streng vertraulich behandelt.

Die LSBT*IQ-Koordinierungsstelle ist montags und dienstags von 9.30 bis 16.30 Uhr, sowie donnerstags von 9.30 bis 14 Uhr geöffnet. Weitere Informationen über die Angebote erhält man während der Bürozeiten.

Anzeigen