Sprungmarken

Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer in Wiesbaden werden

Die Betreuungsbehörde Wiesbaden sucht regelmäßig Menschen, die Interesse an der Tätigkeit als selbständige Berufsbetreuer oder Berufsbetreuerin haben.

Sie suchen nach einer Tätigkeit, bei der

  • nicht jeder Tag wie der andere ist
  • Sie nicht nur im Büro sitzen
  • sich Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren lassen
  • Sie selbständig und eigenverantwortlich arbeiten
  • Sie Kontakt zu Menschen haben und diese in der Wahrnehmung ihrer Rechte unterstützen
  • Sie erfinderisch und kreativ sein können
  • Sie sich immer wieder mit neuen Sachverhalten und Themen beschäftigen
  • Sie Ihren Arbeitsumfang eigenständig bestimmen
  • Sie sich ihre Arbeitszeit frei einteilen

Dann werden Sie doch Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer in Wiesbaden 

Video: Informationen Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer

Button: Berufsbetreuer-in  in Wiesbaden werden - Genau mein Ding!
In diesem Video geben Ihnen drei in Wiesbaden tätige Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer einen Einblick in ihre Arbeit.© Betreuungsbehörde Wiesbaden

In diesem Video geben Ihnen drei in Wiesbaden tätige Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer einen Einblick in ihre Arbeit. 

Die Betreuungsbehörde Wiesbaden sucht regelmäßig Menschen, die Interesse an der Tätigkeit als selbständige(r) Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer haben.

Berufsbetreuer-in ist kein klassischer Ausbildungsberuf. Der Gesetzgeber hat bislang nur wenige Anforderungskriterien an Berufsbetreuerinnen oder Berufsbetreuer festgelegt. Dies wird sich mit der Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts ändern. Das Gesetz tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. 

Bis dahin ist es weiterhin so, dass jede Betreuungsbehörde ihr eigenes Konzept zur Eignungsfeststellung umsetzt. Wir orientieren uns hierbei an Kriterien und Empfehlungen, die sich in der Praxis im Zusammenspiel von Betreuungsgericht, Betreuungsbehörde und Fachverbänden herausgebildet haben. Von Bedeutung ist hierbei insbesondere, dass sich die Interessenten und Interessentinnen die rechtlichen und psychiatrisch/psychologischen Grundkenntnisse, die für eine professionelle Betreuungsführung erforderlich sind, aneignen. Zur Frage wie sie diese Kenntnisse erlangen können, setzen Sie sich am besten direkt mit uns in Verbindung.

Ab dem 1. Januar 2023 tritt das neue Betreuungsorganisationgesetz (BtOG) und die Verordnung über die Registrierung von beruflichen Betreuern (BtRegV) in Kraft. Künftig gilt damit, dass sich Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer bei der für Sie zuständigen Behörde (Stammbehörde) registrieren lassen müssen. Auf Antrag der Betreuerin oder des Betreuers wird im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens ein Bescheid über die Registrierung als Berufsbetreuer beziehungsweise Berufsbetreuerin erstellt. Dieser ist bundesweit gültig. 

Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf den unten verlinkten Seiten zur Betreuungsreform 2023. 

Wir unterstützen Ihren Einstieg durch

  • einen organisierten fachlichen Austausch mit anderen BB
  • Unterstützung beim Einstieg durch erfahrene BB
  • Möglichkeiten der Mitarbeit bei übergreifenden Themen
  • grundlegende Infos zu wichtigen Kooperationspartnern
  • auf Wunsch ein stadteilbezogener Einsatz
  • ein vielfältiges soziales Netzwerk

Welche Aufgaben hat ein(e) rechtliche(r) Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer

Detaillierte Informationen dazu finden Sie unter anderem bei den beiden Berufsverbänden unter den Links am Ende der Seite.

Einen Überblick zu unserem Anforderungsprofil und zum Eignungsverfahren haben wir Ihnen im Dokument "Anforderungsprofil für die Tätigkeit als Berufsbetreuerin / Berufsbetreuer" zusammengestellt. Wenn das für Sie passt und Sie Interesse an der Tätigkeit in Wiesbaden haben, nutzen Sie doch gerne die Vorlage "Interessensbekundung" und senden Sie diese mit Ihren Unterlagen an betreuungsbehoerdewiesbadende oder an Betreuungsbehörde, Konradinerallee 11, 65189 Wiesbaden.

Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen unser Service-Telefon unter: 0611 / 31-4038

Anzeigen