Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Otto-Suhr-Ring

Die östliche Seite des Knotenpunkts Otto-Suhr-Ring ist fertiggestellt und man kommt von Kostheim wieder wie gewohnt nach Wiesbaden.

Ab Montag, 23. November, wird das Leben für die Anwohner in Kostheim und Kastel sowie für die Kunden und Beschäftigten im Gewerbegebiet an der Boelckestraße ein Stück leichter. Durch den Baufortschritt auf der Boelckestraße können die gewohnten Abbiegewege auf dem Otto-Suhr-Ring von Mainz nach Kostheim und aus Kostheim kommend nach Wiesbaden wieder eingerichtet werden. Damit wird der Verkehr rund um die Metro deutlich entlastet.

Die neuen Bordsteine und die neue barrierefreie Bushaltestelle sind bereits angelegt. Nach den noch nötigen Verdichtungsarbeiten wird der Asphalt für die Fahrbahn aufgebracht. Im nächsten Bauabschnitt wird der westliche Teil des Knotenpunkts ertüchtigt.

Die Boelckestraße wird bis 2022 in einem aufwändigen Projekt in ihrer Leistungsfähigkeit für das Gewerbegebiet Petersweg Ost erweitert und umgebaut. Dabei werden auch alle unterirdischen Versorgungsleitungen für Wasser, Gas, Strom und die digitale Glasfaser-Infrastruktur im Kreuzungsbereich Boelckestraße/Otto-Suhr-Ring modernisiert und neu verlegt. Zudem wird der Bachlauf des Ochsenbrunnenbachs an die Oberfläche gebracht und der gesamte Bereich neu gestaltet. Dazu zählt auch die Einrichtung eines neuen baulich getrennten Geh- und Fahrradwegs.

Während der gesamten Bauzeit ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, so dass Verkehrsteilnehmer gebeten werden - wenn möglich - den Bereich großräumig zu umfahren. Bis September 2021 sollen die Arbeiten in Richtung Wiesbaden die Ernst-Galonske-Straße erreichen. Im Jahr 2022 wird dann die Verbreiterung in Richtung A 671 fertiggestellt.

Anzeigen