Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Anreizprogramm

Im Rahmen des Programms "Aktive Kernbereiche" fördert die Stadt Wiesbaden die Begrünung und Verbesserungen der Aufenthaltsqualitäten im Wohnumfeld sowie Modernisierungsmaßnahmen von Gebäuden innerhalb des Fördergebietes.

In Zusammenarbeit mit einem freien Architekturbüro bietet die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH eine kostenfreie Erstberatung für private Grundstückseigentümer an. Das beratende Büro verschafft sich zunächst ein vollständiges Bild von dem Bestand des Anwesens, von den Qualitäten und Mängeln des Gebäudes, vom Modernisierungsbedarf einzelner Wohnungen, von den Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohnungszuschnitts und vom Instandsetzungsbedarfs des Hauses (zum Beispiel Dach, Fassade, Keller), bespricht mit den Eigentümern planerische und bauliche Fragen und berät zu Möglichkeiten der Förderung.

Förderfähige Modernisierungsmaßnahmen

Zu den förderfähigen Maßnahmen, zählen unter anderem Maßnahmen, die nachhaltig der Gebäudeerhaltung dienen, wie zum Beispiel die Trockenlegung von Keller und Sockel, die Erneuerung des Daches sowie der Installationen. Auch Maßnahmen, die der Modernisierung von Wohnungen dienen oder damit unmittelbar in Zusammenhang stehen, wie zum Beispiel Wärmeschutzmaßnahmen, der Einbau neuer Fenster, Bäder und Zentral- und Etagenheizungen, das Errichten neuer Balkone und Veränderungen der Grundrisse zugunsten eines nutzerangepassten Wohnungszuschnitts sowie der Ausbau zu Wohnungen, sind grundsätzlich förderfähig. Reine Renovierungsmaßnahmen sind nicht förderfähig.

Förderfähige Wohnumfeldmaßnahmen

Dies sind Maßnahmen, die zur Wohnumfeldverbesserung durch Entsiegelung und Begrünungsmaßnahmen nachhaltig beitragen und helfen, die klimatische Situation der Stadt zu verbessern, die Qualität und die Nutzbarkeit sowie die ökologische Vielfalt im Wohnumfeld zu erhöhen.

Förderfähig sind unter anderem Maßnahmen zur Entsiegelung von Asphalt- und Betonflächen, der Abriss von Nebengebäuden und Mauern, die Schaffung von Grünflächen und Pflanzung von klimaverträglichen Laubbäumen in Verbindung mit Entsiegelungsmaßnahmen, Fassaden-, Mauer- und Dachbegrünungen, das Herstellen eines Sichtschutzes für Abfall- und Müllcontainer, die Errichtung von Spielgeräten und Sitzgelegenheiten etc. für die Hausgemeinschaft sowie von Abstellflächen/ Überdachungen für Fahrräder und Kinderwagen.

Anzeigen