Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Planungsraum Innenstadt-West

Der rund 30 Hektar große Planungsbereich umfasst das westliche Zentrum Wiesbadens. Im Fokus der Planungen steht die Frage, wie einzelne Bereiche der Stadtmitte künftig genutzt werden können und dort das städtebauliche Umfeld gestärkt werden kann.

Der Abgrenzungsbereich des Gebietes erstreckt sich entlang der Straßenzüge aus Schwalbacher Straße und Oranienstraße im Westen sowie aus Kirchgasse und Moritzstraße im Osten.

Durch seine Lage im Stadtgefüge bildet der Planungsraum das räumliche Scharnier zwischen der Einkaufsinnenstadt und dem Westend. Er umfasst im nördlichen Bereich zwischen der Coulin- und der Rheinstraße weite Teile der Einkaufsinnenstadt, insbesondere mit der Kirchgasse als Fußgängerzone einen Großteil der Haupteinzelhandelslagen. Dagegen ist der südliche Bereich zwischen Rheinstraße und Kaiser-Friedrich-Ring stärker durch innenstadtnahe Wohnnutzungen geprägt. Die Moritzstraße weist eine stärkere Nutzungsmischung aus Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Nahversorgungsangeboten auf.

Im Fokus der Untersuchungen steht die Frage, wie dieser Kernraum städtebaulich weiterentwickelt und aufgewertet werden kann. Neben funktionalen Weichenstellungen für die Weiter- und Nachnutzung verschiedener Bereiche im Plangebiet geht es ebenso um die Verbesserung der stadtstrukturellen Verflechtungen mit den angrenzenden Innenstadtlagen. Insbesondere die Schwalbacher Straße als Haupterschließungsstraße aus dem Taunus soll in Ihrer Trennwirkung zum benachbarten Westend gemildert und gestalterisch aufgewertet werden. Auch zwischen dem nördlichen und dem südlichen Planungsraum ist der Querungskomfort für Fußgänger und Radfahrer zu verbessern.

Anzeigen