Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Carol-Nachman-Preis 2016

2016 wurde der Carol-Nachman-Preis für Rheumatologie am Freitag, 1. Juli, im Festsaal des Rathauses an Professor Maxime Dougados und Professor George C. Tsokos verliehen. Professorin Dr. rer. pol. Angela Zink wurde mit der Carol-Nachman-Medaille ausgezeichnet.

Preisverleihung am 1. Juli im Rathaus

Die Verleihung des Carol-Nachman-Preises der Landeshauptstadt Wiesbaden für Rheumatologie im Jahr 2016 sowie der Carol-Nachman-Medaille für Rheumatologie wurde am Freitag, 1. Juli 2016, im Wiesbadener Rathaus am Schlossplatz durch Oberbürgermeister Sven Gerich vorgenommen.

Carol-Nachman-Preis 2016 für Professor Maxime Dougados und Professor George C. Tsokos

Der Carol-Nachman-Preis wurde in diesem Jahr an den französischen Forscher Professor Maxime Dougados, M.D., aus Paris, und an den amerikanischen Forscher Professor George C. Tsokos, aus Boston verliehen. Der mit 37.500 Euro dotierte Preis, der zu gleichen Teilen an die beiden Wissenschaftler ging, ist eine der höchsten medizinischen Auszeichnungen Deutschlands und dient der Förderung der klinischen, therapeutischen und experimentellen Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Rheumatologie.

Carol-Nachman-Medaille 2016 für Professorin Dr. rer. pol. Angela Zink

Das zwölfköpfige Kuratorium, dem anerkannte Mediziner aus dem Bereich der Rheumatologie sowie Vertreter der Stadt Wiesbaden angehören, entschied sich zudem für Professorin Dr. rer. pol. Angela Zink aus Berlin als Trägerin der mit 2.500 Euro dotierten Carol-Nachman-Medaille.

Der Preis

Die Auszeichnungen tragen den Namen ihres Stifters, des langjährigen Spielbank-Konzessionärs und Wiesbadener Ehrenbürgers, Carol Nachman. Seit 1972 wurde der Preis, inklusive der diesjährigen Preisträger, an 74 international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Auch nach dem Tod des Preisgebers hat die Spielbank Wiesbaden weiterhin die finanzielle Ausstattung übernommen. Im Laufe der Jahre hat das Casino weit mehr als 1.5 Millionen Euro dafür bereitgestellt. Unterstützt wird der Carol-Nachman-Preis zudem von AbbVie Deutschland. Als patientenzentriertes BioPharma-Unternehmen stellt AbbVie nicht nur innovative Arzneimittel zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen zur Verfügung, sondern fördert auch herausragende Forschungsleistungen, die zu einem tieferen Verständnis der Erkrankung und somit zu einer verbesserten Versorgung von Rheumapatienten führen.

Anzeigen