Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Sehenswert

Von Zerstörungen während der beiden Weltkriege nahezu verschont, zählt Gent mehr als 9800 kulturhistorisch wertvolle und denkmalgeschützte Bauwerke.

Die "wunderbare Mischung aus prunkvoller Vergangenheit und modernem pulsierenden Leben" bescherte Gent im Jahr 2008 Platz drei in der Weltrangliste der authentischsten Reiseziele des National Geographic Traveler Magazins.

In Gent blieb ein Großteil der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Gebäude erhalten. Mehr als 9800 kulturhistorisch wertvolle Bauwerke machen den Weg durch die Hauptstadt der Provinz Ostflandern zu einem Gang durch die Geschichte. Drei Türme – der 95 Meter hohe Belfried (UNESCO-Weltkulturerbe), der Turm der St.-Bavo-Kathedrale und der Turm der St.-Niklas-Kirche – prägen die Silhouette der Stadt, die für ihr ausgeklügeltes Illuminationskonzept bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Es macht die Innenstadt bei Nacht besonders reizvoll.

Beeindruckend sind auch Bauten wie das spätgotische Rathaus, der Graslei und der Korenlei an der Gracht des alten Hafens, die Giebel- und Gildenhäuser, das alte Postamt und der Gravensteen, die einzige in Flandern erhaltene mittelalterliche Burg im romanischen Stil (12. Jahrhundert). Der St.-Joris-Hof (Cour St. Georges) wird als das älteste Hotel Europas bezeichnet. Als neoklassizistische Meisterwerke gelten der Justizpalast und die Genter Oper.

Anzeigen

Grafenburg. wiesbaden.de / Foto: Peter Patock
1 / 1