Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Wissenswert

Mit rund 250.000 Einwohnern ist Gent nach Brüssel und Antwerpen die drittgrößte Stadt Belgiens. Noch heute zeugt das Bild des Stadtkerns von der Macht der Stadt im Mittelalter.

Die Stadt Gent war im 11. Jahrhundert die Metropole der Textilproduktion und hatte daher eine starke ökonomische Machtposition. Die Kaufleute kämpften mitunter gegen die jeweiligen Fürsten, um ihre Privilegien und ihre Autonomie bewahren zu können oder zu vergrößern. Durch den blühenden Tuchhandel wuchs Gent zu einer der größten Städte Europas heran. Auch das Flachs- und Leinengewerbe und das von der Stadt erworbene Stapelrecht auf Getreide steigerte den Reichtum der Stadt. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich Gent durch die Einführung mechanischer Leinen- und Baumwollverarbeitung zur ersten Industriestadt auf dem europäischen Festland.

Von dieser Macht im Mittelalter zeugt auch heute noch das Bild des Stadtkerns in der Fußgängerzone, das mit seinen fast 10.000 denkmalgeschützten Bauwerken wie ein Museum früher flämischer Architektur erscheint.

Anzeigen