Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Wappen

Das seit langem von der Gemeinde geführte Wappen wurde 1951 amtlich gebilligt und im Wiesbadener Rathaus angebracht. Das T dürfte als Anfangsbuchstabe des Ortsnamens beziehungsweise als Ortsgemerke zu deuten sein. Das Wappen steht in sämtlichen Siegeln des Ortes. Das älteste "GERICHTSSIGEL ZV DOTZHEM" (Abdrücke von 1551 und 1585) ist entstanden, nachdem die Nassauer Grafen im 16. Jahrhundert ihre Landeshoheit durchgesetzt hatten. Um 1600 folgt das zweite mit gleicher Umschrift (Abdrücke bis 1628) und 1636 das dritte "GERICHTSINSIGELL ZV DOTZHEIM" (Abdrücke bis 1792, Siegelstempel erhalten); und auch in die verschiedenen Gemeindesiegel seit 1816 ist der Wappen-Schild aufgenommen.

Das Siegel von 1636, in dem das T-Kreuz frei im Siegel steht, fügt beiderseits des senkrechten Balkens über der Jahreszahl die Buchstaben CK hinzu, die den damaligen Schultheißen Christoph Kemel bezeichnen. Dotzheim ist seit 1.April 1928 in Wiesbaden eingemeindet. - Renkhoff, Wiesbaden."

 

Quelle: Beschreibung des Wappens aus "Hessisches Ortswappenbuch" von Demandt und Renkhoff, Glücksburg, C. A. Starke Verlag 1956.

Anzeigen