Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Ab 1945

Aufbau und Herausforderungen der Nachkriegszeit.

Anders als zum Beispiel in Biebrich, Mainz-Kastel oder in der Wiesbadener Innenstadt waren in Schierstein 1945 nur geringfügige kriegsbedingte Gebäude- und sonstige Schäden zu beklagen. Wie anderenorts auch, wurde schon im Frühjahr jenes Jahres ein anfänglich nur aus wenigen Personen bestehender Aufbau-Ausschuss gebildet. Zu dessen selbstgesetzten Aufgaben gehörten unter anderem die Organisation der Lebensmittelversorgung, die Wohnraumbeschaffung sowie der Aufbau einer provisorischen Arbeitsvermittlung. Überhaupt diente der Ausschuss der Unterstützung von US-Militärregierung und deutscher Stadtverwaltung bei der Lösung der vielfältigen anstehenden Probleme, nicht zuletzt der Entnazifizierung. Anfang 1946 wurde das Gremium in einen Bürgerrat umgewandelt, dem je vier Mitglieder der seit dem Vorjahr wieder zugelassenen bzw. der seinerzeit neu gegründeten Parteien wie auch drei parteilose Mitglieder angehörten. Nach den ebenfalls 1946 durchgeführten ersten Stadtverordnetenwahlen wurde der Bürgerrat in „Örtlicher Beirat“ umbenannt, um seit 1948 seine bis heute gültige Bezeichnung „Ortsbeirat Schierstein“ zu tragen.

Anzeigen