Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Cargo-Bike fahren

Schwerlasträder für Unternehmen werden vom Bund mit bis 2.500 Euro gefördert. Von der Stadt gibt es auch für Private bis zu 1.000 Euro Kaufprämie.

Cargo–Bike - Föderung sichern

Lastenräder können den Einsatz von Lieferfahrzeugen ersetzen und damit Luftbelastung sowie den Verkehr deutlich verringern. Rund 50 Prozent des innerstädtischen Lieferverkehrs ließen sich auf Lastenrädern verlagern, wie die europäische CycleLogistics-Studie zeigt. So könnten Flotten von Postboten, Kurieren, Handwerkern und anderen Dienstleistern mit dem Cargo-Bike unterwegs sein. In Prenzlauer Berg wird genau das in einem Pilotprojekt getestet, an dem sich große Paketdienstleister beteiligen. 

Der Bund fördert den Kauf von gewerblich genutzten Schwerlastenräder mit bis zu 2.500 Euro. Förderanträge nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) an. 

Schwerlastenräder testen

Das bundesweite Projekt "Ich entlaste Städte"! bietet Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen Schwerlastenräder für drei Monate zum Testen an. Die Kosten liegen bei einem Euro pro Tag. So lässt sich vor einer Investition klären, ob ein Cargo-Bike im Alltag eine praktikable Transportalternative für ein Unternehmen darstellt.

Praktischer Fahrspaß

Lastenräder liegen im Trend. Vor allem junge Familien nutzen Cargo-Bikes für den emissionsfreien Transport von schweren Einkäufen oder den Transport von Kindern von A nach B – inklusive Windeln, Kleider, Fläschchen und was sonst noch benötigt wird.

Kaufprämie von der Stadt

Die Stadt zahlt Wiesbadener Privatleuten und Gewerbetreibende bis zu 1.000 Euro Kaufprämie für Lastenfahrräder.

Anzeigen