Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Quartiers-Veranstaltungen

Bürgerbeteiligung spielt beim Klimaschutzquartier eine wichtige Rolle. Auf Veranstaltungen können sich Bürgerinnen und Bürger informieren und mitgestalten.

Interkultureller Austausch – der Klima-Lunch in Alt-Biebrich

Im Rahmen der Erstellung des integrierten Quartierskonzeptes für den Stadtteil Alt-Biebrich veranstaltete die Stadt Wiesbaden am 20. September 2014 einen Klima-Lunch. Gemeinsam mit Vertretern aus Verwaltung und lokalen Akteuren wurden Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier dazu eingeladen, sich aktiv an der Erarbeitung von Maßnahmen zur energetischen Optimierung des Quartiers zu beteiligen.

Energieverbrauch soll um 20 Prozent reduziert werden

Wie die Auswirkungen des Klimawandels im eigenen Quartier eingedämmt werden können war zentrales Thema des Treffens. Im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern von Alt-Biebrich wurde überlegt, wie der passende Energiemix vor Ort aussehen kann und welche Maßnahmen dazu beitragen, die Bewohner dauerhaft für das Thema Klimaschutz zu interessieren. Vorrangiges Ziel der Veranstaltung war es, die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Klimaschutz miteinander ins Gespräch zu bringen, Ideen für konkrete Maßnahmen – unter anderem in den Themenfeldern Mobilität, Gebäudesanierung und Kommunikation – zu sammeln, und im Nachgang auf ihre Realisierbarkeit hin zu untersuchen. Eine von Bürgermeister Arno Goßmann formulierte Verpflichtung lautete, den Energieverbrauch im Stadtgebiet bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu verringern und gleichzeitig den Anteil der erneuerbaren Energien auf 20 Prozent zu erhöhen.

Grußworte des Bürgermeisters

Mit den Worten von Bürgermeister Arno Goßmann: "Das Projekt Klimaschutz-Quartier Alt-Biebrich soll kein Konzept für die Schublade sein, es soll ein Projekt sein, das auch umgesetzt wird. Hierzu müssen sich jedoch sowohl Verwaltung, Politik, Wohnungsbaugesellschaften, Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Privateigentümer, als auch Mieter et cetera beteiligen. Klimaschutz geht schließlich alle etwas an."

Nach den Grußworten Goßmanns konnten sich die Teilnehmer über den aktuellen Stand des Projektes informieren und ihre Ideen und Anregungen an so genannten Thementischen diskutieren. Unter anderem haben sich die Bürgerinnen und Bürger intensiv mit den Themen Alltag und Leben (Nutzerverhalten), Gebäudesanierung, Sanierung/Optimierung technischer Anlagen, Mobilität und Information und Kommunikation auseinandergesetzt. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Immobilienberater "Drees & Sommer", Herrn Frank Bornmann und Frau Claudia Blaich. Aufgrund des interkulturellen Charakters des Quartiers war für die Stadt von vornherein klar, die Veranstaltung in deutscher, griechischer und türkischer Sprache durchzuführen.

Im Vorfeld der Veranstaltung wurden im Quartier dreisprachige Flyer ausgelegt und Plakate an Schulen und wichtigen öffentlichen Einrichtungen sowie Ladenlokalen im Quartier verteilt.


Anzeigen