Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Globale Nachhaltigkeitsziele – 17 Ziele-Bierdeckelaktion

Mit einer Bierdeckelaktion – verfasst in hessischem Dialekt – auf die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) aufmerksam machen.

Bierdeckel mit Sprüchen zu den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen in hessischem Dialekt!

Bis zum 31. März wurden dafür über die Homepage der Landeshauptstadt ideenreiche Vorschläge gesammelt. Ende April tagte die Jury und stellte sich der Herausforderung, aus fast 200 Einreichungen die 17 kreativsten Sprüche auszuwählen. In einer Online-Konferenz wurden unter fachkundiger Begleitung der beiden Experten für hessische Mundart, Monika Albert und Götz Konrad, regionale Besonderheiten und individuelle Feinheiten diskutiert, abgewogen und den anderen Jurymitgliedern erläutert.

Goure!

Eine Vielzahl regionaler Unterschiede, zum Teil von Dorf zu Dorf, machen den hessischen Sprachraum zum komplexesten in Deutschland. Teilweise als Lautsprache mit speziellen Lauteigenschaften und ohne eigene Schriftform, stößt man bei der Festlegung der Schreibweise an markante Grenzen. Hessen teilt sich mundartlich in Nord-, Ost-, Zentral- und Südhessen beziehungsweise Rhein-Franken. Nordhessisch wird von der Schwalm bis nach Kassel "geschnuddelt". Osthessisch hört man in der Gegend von Fulda. Zentralhessisch wird "geschwätzt" vom Marburger Hinterland über die Wetterau bis in den Taunus. Südlich von Frankfurt bis nach Rheinland-Pfalz wird Rheinfränkisch "gebabbelt", was aufgrund der Bekanntheit aus den Medien am Ehesten als das typisch Hessische verstanden wird.

Mut zur Mundart

"Bei Mundart kann man nur einen Fehler machen: Nämlich sie nicht zu sprechen." lautete die positive und ermunternde Botschaft der Experten. Die Mitglieder der Jury machten es sich nicht leicht, aus der Vielzahl origineller Einsendungen die Auswahl festzulegen. Zudem galt es, eine Idee für ein passendes Piktogramm jedem ausgewählten Spruch zuzuordnen. Die Mischung gelang frei nach dem Motto "Jed Dippche find e Deckelsche".

Es bleibt spannend

Bekanntgegeben werden die ausgewählten Sprüche sobald die finale Abstimmung zur graphischen Umsetzung auf den Bierdeckeln erfolgt ist. Ihre Einsender werden zeitnah zur Bekanntgabe informiert. Eingeladen zu der Aktion hatten die Landeshauptstadt Wiesbaden, das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen und die IHK Wiesbaden. Startschuss war Anfang März. Bis zum 31. März wurden über die Homepage der Landeshauptstadt die ideenreichen Vorschläge gesammelt, d.h. Sprüche in hessischem Dialekt mit Bezug zu den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen. Die ausgewählten Sprüche werden nach Druckfreigabe auf Bierdeckel gedruckt und in ganz Hessen verteilt werden.

Schirmherr dieser Aktion ist Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende. Geplant ist eine offizielle Vorstellung der 17 Ziele-Bierdeckel aus Hessen im Rahmen einer Pressekonferenz, sobald die Rahmenbedingungen das wieder ermöglichen. Gut geeignet wäre dafür der Hessische Tag der Nachhaltigkeit im September. Die Kampagne macht die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen bekannter. 

Projektteam

  • Wiesbadener Umweltamt, Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen (EPN e.V.)
  • Ehrenamtlich: Sabine Böhling / sb²-concepts, Christina Kunkel / Studentin Digital Management, Anke Trischler / Ausschuss Nachhaltige Wirtschaft der IHK Wiesbaden

Anzeigen