Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Szenarien für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt

Der 14. Nachhaltigkeitsdialog mit Constantin Alexander, Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Umweltdezernent Andreas Kowol fand am Donnerstag, 26. November, online im Livestream statt. Die interaktive Veranstaltung zur nachhaltigen Stadtentwicklung wurde von Journalistin Petra Boberg moderiert.
14. Nachhaltigkeitsdialog mit Constantin Alexander© wiesbaden.de / Video: Umweltamt

Constantin Alexander betrachtete in einem interaktiven Impulsvortrag die aktuelle Situation, stellte historische Rückblicke auf vorherige Herausforderungen an und wagte einen Blick in eine nachhaltige Zukunft für Wiesbaden und andere Städte. Mit C. Alexander und allen Interessierten diskutierten Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol im Livestream. Interessierte Zuschauer konnten digital interagieren.

Schon vor der Corona-Pandemie befanden sich Kommunen in ganz Europa in tiefgreifenden, radikalen Veränderungsprozessen: ausgelöst durch Megatrends wie Digitalisierung, Energiewende, Klimawandel oder dem demografischen Wandel sowie disruptiven Ereignissen. Sie erzeugen eine so genannte "Neue Normalität".

Das bedeutet, dass die aktuelle Krise keine Unterbrechung oder Pause ist: Es ist ein Einschnitt der bisherigen Entwicklungen und der Beginn von etwas Neuem – ohne Rücksicht auf Gesetze, Werte oder Wirtschaftsindikatoren. So ein Umfeld ist von vier Eigenschaften geprägt: Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität. Im Englischen wird das Ganze VUCA abgekürzt.

Die Corona-Pandemie ist ein gutes VUCA-Beispiel, vernichtet sie doch viele vermeintliche Gewissheiten über Stadtplanung und Entwicklung. Aber es ist auch ein so genanntes Möglichkeitsfenster: Kommunen müssen in der Neuen Normalität nicht passiv bleiben und reagieren. Sie können auch den Status Quo in vielen Bereichen hinterfragen, neue Ansätze ausprobieren und nachhaltige Entwicklungen beginnen.

Zur Person

Constantin Alexander hat Politikwissenschaft und Nachhaltigkeitsmanagement studiert. Er berät Kommunen und Privatunternehmen in ganz Deutschland im Bereich Nachhaltigkeit, Infrastrukturentwicklung und Bürgerbeteiligung. An der Leuphana Universität Lüneburg unterrichtet er nachhaltige und kreative Stadtentwicklung und ist Teil des transdisziplinären, internationalen Forschungsprojekt „Die obsolete Stadt“ an der Universität Kassel, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.

Anzeigen